„Virtueller“ ISG-Firmenlauf: Mitarbeiter und Familienangehörige laufen für Kinderkrebshilfe

Spende in Höhe von 1.870 EUR für die Kinderkrebshilfe BALU übergeben

Den Scheck über 1.870 Euro übergab InfraServ Gendorf Geschäftsleiter Dr. Christoph von Reden an Claudia Erkelenz von der Kinderkrebshilf BALU.

Den Scheck über 1.870 Euro übergab InfraServ Gendorf Geschäftsleiter Dr. Christoph von Reden an Claudia Erkelenz von der Kinderkrebshilf BALU.

Burgkirchen, 16.09.2020 – Nicht nur in der Region waren sie am Sonntag unterwegs: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von InfraServ Gendorf (ISG) mit Familienangehörigen erliefen eine Spende in Höhe von 1.870 EUR für die Kinderkrebshilfe BALU.

Unter dem Motto „Wir zeigen HELFERHERZ“ startete InfraServ Gendorf seinen diesjährigen Spendenlauf „virtuell“. Anstelle der traditionellen Teilnahme am OMV-Halbmarathon liefen die ISG-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen samt Familie am vergangenen Sonntag individuell und überall in Bayern für die unternehmenseigene Spendenaktion zugunsten BALU. Die räumliche Trennung der Läufer garantierte den Schutz vor Corona, den Spaß am Laufen minderte es aber keineswegs, wie die rege Teilnahme bewies. Am Ende absolvierten 187 Läuferinnen und Läufer die ausgeschriebenen fünf Kilometer und wiesen ihren Einsatz mit einem Siegerfoto und GPS-Daten nach. Dafür spendete das Unternehmen für jeden Teilnehmer 10 EUR an die Kinderkrebshilfe BALU. Die Spendensumme von 1.870 EUR unterstützt krebskranke Kinder und deren Familien in ihrer schwierigen Zeit.

„Ich möchte mich im Namen von BALU herzlich für den sportlichen Einsatz bedanken und für die tolle Summe, die jetzt an die Kinderkrebshilfe geht“, freut sich Claudia Erkelenz von der Kinderkrebshilfe BALU, die den Scheck vor Ort entgegennehmen konnte. Auch Dr. Christoph von Reden, Geschäftsleiter von InfraServ Gendorf, ist vom sportlichen Einsatz seiner Mitarbeiter für den guten Zweck begeistert: „Es freut mich sehr, dass so viele unserer Mitarbeiter bei diesem virtuellen Format mitgemacht haben. Denn neben dem sportlichen Aspekt geht es hier in erster Linie darum, Menschen in unserer Region zu unterstützen.“ Ehrensache, dass die beiden Geschäftsleiter Dr. Christoph von Reden und Dominik Gschwendtner selbst mit gutem Beispiel vorangingen und beim Laufevent teilnahmen.

Über die InfraServ Gendorf Gruppe
InfraServ Gendorf ist Betreiber des Chemieparks GENDORF und Experte für die Chemie- und Prozessindustrie. Mit knapp 1.100 Mitarbeitern entwickelt und realisiert InfraServ Gendorf integrierte Lösungen für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb von Anlagen: von Planung und Errichtung über Instandhaltung und Anlagenbetrieb bis hin zu Anlagensicherheit, Umweltservices/-analytik und IT-Lösungen. Als Chemiepark-Betreiber bietet das Unternehmen Leistungen in den Bereichen Standortservices, Versorgung, Entsorgung und Logistik. Etwa 50 junge Menschen absolvieren bei der InfraServ Gendorf ihre Ausbildung. Als hundertprozentige Tochtergesellschaften gehören die InfraServ Gendorf Technik, InfraServ Gendorf Netze und die Bildungsakademie Inn-Salzach zur InfraServ Gendorf Gruppe.
Weitere Informationen über InfraServ Gendorf finden Sie online unter: www.infraserv.gendorf.de

 

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.