Verpuffung am AlzChem-Standort Trostberg

Kein Personenschaden, keine Gefährdung der Bevölkerung – Erste Reparaturen sind angelaufen

Trostberg, 24.10.2019 - Heute am 24. Oktober 2019 kam es gegen 7:30 Uhr im Chemiepark Trostberg bei der AlzChem Group AG in einer Produktionsanlage zu einer Verpuffung mit einem deutlich wahrnehmbaren Knall und anschließendem kurzen Brand.

Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung. Interne und externe Einsatzkräfte waren vor Ort. Bei der Verpuffung bildete sich eine lokal begrenzte Rauchwolke, die sich rasch innerhalb der Werksgrenzen auflöste.

Ursache für die Verpuffung war nach bisherigen Erkenntnissen eine Reaktion von Carbid mit Wasser an einem Füllkopf bei der Carbid-Förderung zu einem Silo. Dabei entstand eine geringe Menge Acetylen (Schweißgas). Es folgte ein Kurzbrand mit leichter Rauchentwicklung, der von selbst verlöschte.

Die ersten Reparaturarbeiten sind bereits angelaufen.

Über die AlzChem Group AG
Die AlzChem Group AG ist ein vertikal integrierter Hersteller von diversen Chemieprodukten, die auf der NCN-Kette basieren. Dabei handelt es sich um Produkte mit typischer Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Bindung, die in einer Vielzahl von Branchen Anwendung finden. Das Unternehmen hat eine führende Marktposition in ausgewählten Nischenmärkten, darunter die Märkte für Futtermittelzusatzstoffe und Nahrungsergänzungsmittel. Der strategische Wachstumsfokus und der Schwerpunkt der umfangreichen Forschung und Entwicklung liegen auf dem Geschäftssegment Specialty Chemicals. Das Unternehmen hat rund 1.560 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland und drei weiteren im Ausland.