OMV Deutschland spendet erneut an medizinische und Pflegeeinrichtungen der Region

10.000 Euro in Form von Tankgutscheinen für die Inn-Kliniken und den BRK-Kreisverband

Burghausen, 22.12.2020 – Zum zweiten Mal in diesem herausfordernden Corona-Jahr unterstützt die OMV Deutschland mit einer Geste der Dankbarkeit den BRK-Kreisverband Altötting mit seinen sechs Einrichtungen sowie die Inn-Kliniken in Mühldorf, Altötting, Haag i. OB und Burghausen. Nach der ersten Spende im April übergibt die OMV nun weitere EUR 10.000 in Form von Tankgutscheinen als Geste und Zeichen der hohen Wertschätzung für die hervorragende Arbeit in der Region. Die Inn-Kliniken erhalten davon einen Teilbetrag in Höhe von EUR 7.000 und der BRK-Kreisverband den weiteren Teilbetrag von EUR 3.000 – die Aufteilung der Tankgutscheine wird von den Spendenempfängern selbst vorgenommen.
 
„Die nach wie vor angespannte Situation, insbesondere für das Gesundheits- und Pflegesystem, erfordert Solidarität und Verantwortungsübernahme von uns allen. Im Rahmen dieser Spende möchten wir unseren Partnerinnen und Partnern aus den Bereichen Medizin und Pflege danken und unseren höchsten Respekt ausdrücken. Sie stehen unter enormem Druck und leisten einen unschätzbar hohen Beitrag für unsere Gesellschaft“, erklärt Dr. Gerhard Wagner, Geschäftsführer der OMV Deutschland GmbH.
 
„Ich bedanke mich herzlich im Namen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese großzügige Spende der OMV. Es ist großartig, was die Beschäftigten des InnKlinikum bei der Bewältigung der Corona-Pandemie leisten und die Spende ist ein Beweis für die Wertschätzung dieses Engagements”, so Thomas Ewald, Vorstandsvorsitzender des InnKlinikum Altötting und Mühldorf.
 
Josef Jung, BRK-Direktor des Kreisverbandes Altötting, ergänzend: „Ein aufrichtiger Dank der OMV für ihre Unterstützung. Unsere Pflegekräfte gelangen derzeit im Kampf gegen das Virus oft an ihre Belastungsgrenze und beweisen einmal mehr die hohe Bedeutung der Pflegeberufe für unsere Gesellschaft. Es ist ein gutes Gefühl, die OMV in der aktuellen Situation als Partner in der Region zur Seite zu wissen.“
 
Auch bei der OMV Deutschland hat die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Geschäftspartner stets höchste Priorität. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist das gesamte unternehmerische Handeln auf den Schutz der Beschäftigten und damit auch der Nachbarschaft ausgerichtet. Nur so kann es gelingen, die Pandemie einzudämmen und damit auch die medizinischen Institutionen zu entlasten.
 

Hintergrundinformationen:

OMV Deutschland GmbH
Die OMV Deutschland mit Unternehmenssitz in Burghausen ist ein wichtiger Versorger von Mineralölprodukten und petrochemischen Grundstoffen in Süddeutschland. Sie ist eine 100%-Tochter des OMV Konzerns mit Sitz in Wien, Österreich. Die Aktivitäten umfassen das Raffinerie-, Geschäftskunden- und Tankstellengeschäft. Die OMV Deutschland verfügt derzeit über rund 280 Tankstellen, davon mehr als 220 in Bayern. Dies entspricht einem Marktanteil von knapp 10%. Weitere Stationen befinden sich in Baden-Württemberg und Hessen.
 
Das OMV Tanklager Feldkirchen, bestehend aus eigenen Lagertanks sowie Tanks, die im Auftrag des Erdölbevorratungsverbands (EBV) betrieben werden, gewährleistet seit Anfang der 1970er Jahre die Versorgungssicherheit des Großraums München und der Region mit Diesel und Heizöl. Mit Kerosin aus der Raffinerie Burghausen ist das Tanklager Feldkirchen über eine direkte Pipeline Hauptlieferant des Flughafens München.
 
Der Raffineriestandort in Burghausen agiert im strategischen Raffinerieverbund der OMV neben den beiden anderen Standorten Schwechat bei Wien und Petrobrazi in Rumänien. Burghausen hat eine jährliche Verarbeitungskapazität von rund 3,8 Mio Tonnen Rohöl. Es werden Mitteldestillate wie Kerosin, Diesel und Heizöl hergestellt. Den Schwerpunkt der Raffinerie bildet die Petrochemie. Dabei wird das Rohbenzin nicht zu Ottokraftstoffen, sondern im Weiteren zu petrochemischen Grundstoffen wie Ethylen, Propylen und Butadien verarbeitet.
 
OMV Aktiengesellschaft
Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, innovative Energielösungen und hochwertige petrochemische Produkte – in verantwortlicher Weise. Mit einem Konzernumsatz von EUR 23 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 20.200 im Jahr 2018 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Upstream verfügt die OMV über eine starke Basis in Rumänien und Österreich und ein ausgeglichenes internationales Portfolio mit der Nordsee, dem Mittleren Osten & Afrika, Russland und Asien-Pazifik als weitere Kernregionen. 2018 lag die Tagesproduktion bei rund 427.000 boe/d. Im Bereich Downstream betreibt die OMV drei Raffinerien mit einer jährlichen Kapazität von 17,8 Mio Tonnen und etwa 2.100 Tankstellen in zehn Ländern. Die OMV verfügt über Gasspeicher in Österreich sowie Deutschland; die Tochtergesellschaft Gas Connect Austria GmbH ist Betreiberin eines Gaspipelinenetzes. 2018 hat die OMV etwa 114 TWh Gas verkauft. Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Die OMV wird bis 2025 EUR 500 Mio in innovative Energielösungen investieren.