Lehrabschlussfeier im Chemiepark GENDORF: Ein guter Start für 18 Absolventen in das Berufsleben

Tolles Ergebnis: Industriekauffrau Laura Ober und Werkfeuerwehrmann Bernhard Unterhitzenberger erhielten für ihre Leistung eine Staatspreisurkunde. Laura Ober konnte Ihre IHK-Prüfung sogar mit einer Gesamt-Eins abschließen. Darüber freut sich auch Bildungsakademieleiter Jochen Volbracht.

Tolles Ergebnis: Industriekauffrau Laura Ober und Werkfeuerwehrmann Bernhard Unterhitzenberger erhielten für ihre Leistung eine Staatspreisurkunde. Laura Ober konnte Ihre IHK-Prüfung sogar mit einer Gesamt-Eins abschließen. Darüber freut sich auch Bildungsakademieleiter Jochen Volbracht.

Mehrzahl der Absolventen wurde im Auftrag der Standortunternehmen Clariant, Dyneon ISG und Vinnolit ausgebildet

Burgkirchen, 01.03.2019 – 18 junge Männer und Frauen haben an der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT GENDORF), der zentralen Bildungseinrichtung im Chemiepark GENDORF, ihre Ausbildung erfolgreich beendet. Das Ausbildungsende und den Einstieg in das Berufsleben feierten sie gemeinsam mit Familie, Ausbildern und Lehrkräften im Chemiepark GENDORF.

Die Mehrzahl der Absolventen wurde im Auftrag der Standortunternehmen Clariant, Dyneon ISG und Vinnolit ausgebildet – darunter acht Chemiekanten, drei Industriemechaniker, zwei Elektroniker für Betriebstechniker, zwei Kauffrauen für Büromanagement und ein Werkfeuerwehrmann. Für die WISAG erhielten zwei Industriemechaniker ihr Ausbildungszeugnis.

Nach einer Begrüßung durch Jochen Volbracht, dem Leiter der Bildungsakademie, gratulierte Dr. Bernhard Langhammer, Geschäftsleiter InfraServ Gendorf, im Namen der Ausbildungsunternehmen den frischgebackenen Fachkräften: „Mit der bestandenen Abschlussprüfung Ihrer Berufsausbildung haben Sie alle ein wichtiges, sich selbst gestecktes Ziel erreicht. Ein Ziel, für dessen Erreichung Sie starken Willen und Durchhaltevermögen gezeigt haben. Darauf können und dürfen Sie vor allem stolz sein.“ Diesen Worten mochte sich auch Klaus Wunder, Vertreter der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft anschließen: „Genießt diesen Abend. Ihr habt ihn euch wirklich verdient.“

Gewappnet für digitale Arbeitswelt
Gut gewappnet für die Zukunft sieht Carlo Dirschedl (OStD), Schulleiter der Berufsschule Altötting, die neuen Fachkräfte: „Sie haben jetzt eine hervorragende Berufsausbildung in der Tasche und damit das richtige Fundament, um in der neuen, digitalen Arbeitswelt bestehen zu können“, so Dirschedl in seinem Grußwort. Angesichts der Diskussionen um die Generation Z und der vor kurzem in einer Enquete-Kommission des Bundestags untersuchten „Zukunft der beruflichen Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ warb er darum, der Jugend Vertrauen entgegenzubringen: „Diese Jugend wird die Zukunft meistern – wie die vielen Generationen vor ihr.“

Erfolgskonzept – Bildungsakademie
Die hohe Qualität der Ausbildung in der Bildungsakademie Inn-Salzach zeigt sich wieder an den Ergebnissen: Zwei Azubis, nämlich Laura Ober und Bernhard Unterhitzenberger, haben die Berufsschule mit einer Eins im Zeugnis abgeschlossen – ihre Leistung wurde mit der Staatspreisurkunde honoriert. Laura Ober erhielt gar einen Gesamt-Einser in der IHK-Prüfung.

Die guten Leistungen spiegeln sich auch in den Übernahmen wieder: Von den 16 Absolventen der Chemiepark-Unternehmen können 15 nahtlos im Chemiepark ihre Karriere fortsetzen. Ein Absolvent verlässt den Chemiepark auf eigenen Wunsch.

Einblicke in die „Ausbildungswelt“ des Chemieparks GENDORF gibt es auf Facebook unter www.facebook.com/AusbildungsweltGendorf und weitere Informationen unter www.bit-gendorf.de.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.