Clariant steigerte 2018 den Umsatz, die Profitabilität und den operativen Cashflow

Im Chemiepark GENDORF im „Bayerischen Chemiedreieck“ befindet sich der weltweit zweitgrößte Clariant-Standort. Das Unternehmen beschäftigt am Standort ca. 700 Mitarbeiter.

Im Chemiepark GENDORF im „Bayerischen Chemiedreieck“ befindet sich der weltweit zweitgrößte Clariant-Standort. Das Unternehmen beschäftigt am Standort ca. 700 Mitarbeiter. (Foto: CP Gendorf)

  • Der Umsatz stieg um 5 % in Lokalwährungen auf 6,623 Milliarden CHF
  • Das EBITDA vor Einmaleffekten verbesserte sich um 5 % in Schweizer Franken und überstieg 1 Milliarde CHF
  • Die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten erhöhte sich auf 15,4 %
  • Das Nettoergebnis stieg um 18 % auf 356 Millionen CHF
  • Der operative Cashflow stieg um 24 % auf 530 Millionen CHF
  • Vorgeschlagene Dividendenerhöhung um 10 % auf 0,55 CHF pro Aktie
  • Ausblick 2021: überdurchschnittliches Wachstum, höhere Profitabilität und stärkere Cashflow-Generierung
  • Gesamtjahr 2018 – Höherer Umsatz und weitere EBITDA-Verbesserung

Muttenz/Burgkirchen, 13.02.2019 – Clariant, ein fokussiertes und innovatives Spezialchemieunternehmen, hat heute für das Gesamtjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 6,623 Milliarden CHF im Vergleich zu 6,377 Milliarden CHF im Jahr 2017 bekanntgegeben. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von 5 % in Lokalwährungen. Das Wachstum ist vollständig organisch und wurde durch die Fortschritte in allen Geschäftsbereichen, insbesondere im Geschäftsbereich Catalysis, gestützt. Dieses Wachstum wurde durch Volumenzuwächse und höhere Preise untermauert.


Bezogen auf das Gesamtjahr haben alle Regionen zu dem Umsatzwachstum in Lokalwährungen beigetragen. Beim Umsatz in Lateinamerika war mit einem Anstieg von 12 % das stärkste Wachstum zu verzeichnen. Der Umsatz in Asien stieg um 7 %. Gestützt wurde dieses Ergebnis durch eine besonders positive Entwicklung in China und Indien. In Nordamerika stieg der Umsatz um 5 %. Sowohl in Europa als auch im Mittleren Osten und Afrika stieg der Umsatz um 2 %.
Das verbesserte Umsatzergebnis für das Gesamtjahr resultierte aus dem Wachstum in allen Geschäftsbereichen, wobei insbesondere Care Chemicals, Catalysis und Natural Resources ein starkes Wachstum berichteten. Der Umsatz bei Care Chemicals stieg um 7 % in Lokalwährungen – vor allem gestützt durch die starke Business Line Consumer Care. Der Umsatz bei Catalysis stieg um hervorragende 11 % in Lokalwährungen, wobei ein starkes organisches Umsatzwachstum von 8 % zu verzeichnen war.
Bei Natural Resources stieg der Umsatz um 8 % in Lokalwährungen. Diese Zunahme war hauptsächlich auf die gestiegene Nachfrage bei Oil & Mining Services und das solide Wachstum bei Functional Minerals zurückzuführen. Im Geschäftsbereich Plastics & Coatings stieg der Umsatz um 1 % in Lokalwährungen. Hier war insbesondere in Lateinamerika ein starkes regionales Wachstum zu verzeichnen.
Das EBITDA vor Einmaleffekten stieg um 5 % in Schweizer Franken und erreichte 1,018 Milliarden CHF. Im Vorjahr waren 974 Millionen CHF berichtet worden. Die absolute Profitabilitätsverbesserung war auf die positiven Beiträge von Care Chemicals, Catalysis und Plastics & Coatings zurückzuführen.
Die entsprechende EBITDA-Marge vor Einmaleffekten stieg von 15,3 % im Vorjahr auf 15,4 %.


Das Nettoergebnis stieg von 302 Millionen CHF im Gesamtjahr 2017 um 18 % auf 356 Millionen CHF. Die Zunahme wurde durch die Verbesserung des absoluten EBITDA ebenso begünstigt wie durch geringere Einmalkosten und einen geringeren effektiven Steuersatz.
Der operative Cashflow stieg von 428 Millionen CHF im Vorjahr signifikant um 24 % auf 530 Millionen CHF. Zurückzuführen war die Zunahme auf das verbesserte absolute EBITDA und das verbesserte Management des Nettoumlaufvermögens. Diese positive Entwicklung ist vor allem angesichts der einmaligen Steuerzahlung in Höhe von 83 Millionen CHF, die im ersten Halbjahr 2018 erfolgte, bemerkenswert.
Die Nettoverschuldung sank gegenüber einem Wert von 1,539 Milliarden CHF Ende 2017 auf 1,374 Milliarden CHF.

Aufgrund der anhaltenden Ergebnisverbesserung kann der Verwaltungsrat der Clariant AG der ordentlichen Generalversammlung eine Dividende von 0,55 CHF pro Aktie vorschlagen. Dieser Betrag entspricht einer Erhöhung von 10 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Ausschüttung soll aus den Kapitaleinlage-Reserven erfolgen, die nicht der schweizerischen Quellensteuer unterliegen.


Viertes Quartal 2018 – Verbesserung bei Umsatz in Lokalwährungen und Profitabilität
Im vierten Quartal 2018 stieg der Umsatz um 3 % in Lokalwährungen auf 1,629 Milliarden CHF. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Rückgang von 3 % in Schweizer Franken, der auf ungünstige Währungsschwankungen zurückzuführen ist. Das Umsatzwachstum in Lokalwährungen wurde hauptsächlich durch Catalysis und Natural Resources getragen.
Nahezu alle Regionen trugen zum Wachstum bei. Im Mittleren Osten und Afrika nahm der Umsatz um starke 15 % in Lokalwährungen zu, hauptsächlich gestützt durch Catalysis. Der Umsatz in Lateinamerika stieg um 9 % in Lokalwährungen, gestützt durch Oil & Mining Services, während in Nordamerika ein Zuwachs von robusten 3 % zu verzeichnen war. Asien meldete einen Anstieg von 2 %, in China hingegen gaben die Umsätze nach. Nur beim Umsatz in Europa war eine Abschwächung um 2 % festzustellen, was vorwiegend an der besonders anspruchsvollen Vergleichsbasis liegt.
Der Umsatz bei Catalysis nahm um 9 % in Lokalwährungen zu, was hauptsächlich aus der höheren Nachfrage nach Katalysatoren für den Petrochemiesektor resultiert. Der Umsatz bei Natural Resources stieg um 11 % in Lokalwährungen. Hier gab es positive Beiträge sowohl von Oil & Mining Services als auch von Functional Minerals. Der Umsatz bei Care Chemicals stieg um 1 % in Lokalwährungen – gestützt durch die Business Line Consumer Care. Der Umsatz bei Plastics & Coatings war in Lokalwährungen 3 % geringer. Grund hierfür ist die nachlassende Nachfrage insbesondere in Asien und Europa.
Das EBITDA vor Einmaleffekten sank um 2 % in Schweizer Franken auf 253 Millionen CHF gegenüber 257 Millionen CHF im Vorjahr. Ausschlaggebend hierfür waren die vorübergehend schwächeren Margen bei Care Chemicals und Natural Resources.
Dennoch hat sich die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten auf Konzernebene gegenüber 15,3 % im Vorjahr auf 15,5 % verbessert. Grund hierfür war die starke Margen-verbesserung bei Catalysis, die die schwächere Profitabilität bei Care Chemicals und Natural Resources mehr als ausglich.


Ausblick – überdurchschnittliches Wachstum, höhere Profitabilität und stärkere Cashflow-Generierung
Clariant ist ein fokussiertes und innovatives Spezialchemieunternehmen. Wir sind bestrebt, mehr als nur kundenorientierte Produkte anzubieten. Wir wollen die branchenweit beste Kundenerfahrung bieten und Kundenanforderungen schnell und zuverlässig erfüllen, indem wir die richtigen Prioritäten setzen.
Es ist unser Ziel, unsere Kunden noch erfolgreicher zu machen. Daher fokussieren wir uns auf zeitnahe und aussichtsreiche Innovationen, auf Produkte, die nur schwer nachgeahmt werden können, auf Nachhaltigkeit und Agilität sowie auf ethische Verhaltensweisen. Wir sind nur dann zufrieden, wenn bei jeder Funktion im Konzern das höchste Niveau gegeben ist. Unser Erfolg wird durch die Umsetzung unserer Strategie verwirklicht.
Wir bestätigen unsere Prognose für 2021, überdurchschnittliches Wachstum, höhere Profitabilität und stärkere Cashflow-Generierung zu erreichen.


Im Chemiepark GENDORF im „Bayerischen Chemiedreieck“ befindet sich der weltweit zweitgrößte Clariant-Standort. Das Unternehmen beschäftigt am Standort ca. 700 Mitarbeiter. Den Schwerpunkt der Produktion in Gendorf bilden chemische Vor- und Zwischenprodukte, die im internen Verbund weiterverarbeitet und an industrielle Kunden verkauft werden. Zu den Produkten aus Gendorf gehören vor allem Grund- und Hilfsstoffe für die Herstellung von Waschmitteln, Weichspülern, Industrie- und Haushaltsreinigern, für Kosmetik, Körperpflege- und Desinfektionsmittel, für Flugzeugenteisungsmittel, Wärmeträger- und Bremsflüssigkeiten sowie für die Erdölgewinnung und -verarbeitung. Die wichtigsten Rohstoffe für diese Produkte sind Ethylen aus Erdöl, Fettsäuren und Fettalkohole, beides vorwiegend aus nachwachsenden Quellen gewonnen. Clariant betreibt in Gendorf Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, ein Technikum für die Verfahrensentwicklung, sowie eine Abteilung für Qualitätssicherung und Analytik. Schwerpunkt der Forschung und Entwicklung ist es, schnell und marktnah neue Produkte zu entwickeln und zur Produktionsreife zu bringen.


Kontakt:
Clariant International Ltd
Corporate Center
Group Communications
Hardstrasse 61
CH-4133 Pratteln

Medienkontakt:

THIJS BOUWENS
Telefon +41 61 469 63 63
thijs.bouwens[at]clariant.com

Hintergrundinformationen:

www.clariant.com

Clariant ist ein fokussiertes und innovatives Spezialchemieunternehmen mit Sitz in Muttenz bei Basel, Schweiz. Am 31. Dezember 2018
beschäftigte das Unternehmen insgesamt 17.901 Mitarbeitende. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte Clariant mit ihren fortgeführten
Geschäftsaktivitäten einen Umsatz von 6,623 Milliarden CHF. Das Unternehmen berichtet in vier Geschäftsbereichen: Care Chemicals,
Catalysis, Natural Resources und Plastics & Coatings. Die Unternehmensstrategie von Clariant beruht auf fünf Säulen: Fokus auf Innovation
und F&E, Wertschöpfung bei gleichzeitiger Nachhaltigkeit, Neupositionierung des Portfolios, Intensivierung des Wachstums und Steigerung
der Profitabilität.

Im Chemiepark GENDORF im „südostbayerischen Chemiedreieck“ befindet sich der weltweit zweitgrößte Clariant-Standort. Das Unternehmen beschäftigt am Standort ca. 700 Mitarbeiter. Den Schwerpunkt der Produktion in Gendorf bilden chemische Vor- und Zwischenprodukte, die im internen Verbund weiterverarbeitet und an industrielle Kunden verkauft werden.