Ausbildungsstart für 111 Azubis im Chemiepark GENDORF

Chemikantenausbildung hoch im Kurs - Bewerbungsphase für 2021 läuft bereits

Coronabedingt findet die Einführungswoche in diesem Jahr im Chemiepark GENDORF statt. So erhalten die Auszubildenden etwa in der Betriebskantine erste Informationen.

Coronabedingt findet die Einführungswoche in diesem Jahr im Chemiepark GENDORF statt. So erhalten die Auszubildenden etwa in der Betriebskantine erste Informationen.

Burgkirchen, 01.09.2020 – Sie stehen am Anfang ihrer Berufslaufbahn: 111 Azubis starteten am 1. September ihre Ausbildung im größten Chemiepark Bayerns, davon 77 bei den Standortunternehmen. Vor allem die Ausbildung zum Chemikanten ist gefragt.

Erneut ist die Anzahl der Auszubildenden dreistellig: 111 Azubis beginnen ihre berufliche Karriere im Chemiepark GENDORF. Mit 33 Neuzugängen verzeichnet Clariant den größten Anteil, 15 Azubis starten bei Dyneon. InfraServ Gendorf bildet 13 Azubis aus, Vinnolit und Klöckner Pentaplast stellen jeweils fünf Ausbildungsplätze in Gendorf zu Verfügung, vier Azubis beginnen bei Gore und zwei bei Archroma. Zudem bildet die Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT Gendorf) 34 Azubis für externe Unternehmen wie etwa WACKER, Borealis und Otto-Chemie aus.

Chemikantenausbildung hoch im Kurs
Hoch im Kurs steht die Ausbildung zum Chemikanten: 50 Azubis haben sich für diesen Beruf entschieden. Mit jeweils 18 und 13 Neuzugängen sind auch der Elektroniker für Betriebstechnik und der Industriemechaniker gefragt. Außerdem starten acht Chemielaboranten, sieben Mechatroniker, fünf Verfahrensmechaniker, drei Kaufleute für Büromanagement und drei Werkfeuerwehrmänner. Jeweils einen Anwärter verzeichnen die Berufe Industriekauffrau, Bauzeichner, Fachkraft für Schutz und Sicherheit sowie Maschinen- und Anlagenführer.

Einführungswoche im Chemiepark
Die Ausbildung startet für die neuen Azubis mit einer Kennenlern- und Einführungswoche. „Wir wollten trotz Corona auf unsere Einführungswoche nicht verzichten“, erläutert Ausbildungsreferent Daniel Oberauer. „Im Gegensatz zu den Vorjahren findet sie nun am Standort statt, natürlich unter Einhaltung strenger Hygieneregeln.“ Im Betriebsrestaurant des Chemieparks GENDORF erhalten die frischgebackenen Auszubildenden nun vier Tage lang spannende Einblicke in Themen wie Ernährung, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit im Chemiepark. Der Teamgeist wird anschließend beim gemeinsamen Sport gestärkt. „Wir achten von Anfang an darauf, dass den Jugendlichen sowohl fachliche als auch soziale Kompetenzen vermittelt werden“, beschreibt Daniel Oberauer das Konzept.

Bewerbungsphase für 2021 läuft bereits
Die Bewerbungsphase für das kommende Ausbildungsjahr hat bereits begonnen. Interessierte können sich online unter www.bit-gendorf.de/ausbildung bewerben. Einen Blick hinter die Kulissen der Ausbildungswelt GENDORF liefern außerdem Instagram (instagram.com/bit.gendorf) und Facebook (facebook.com/BitGendorf).

Über den Chemiepark GENDORF
Der Chemiepark GENDORF im oberbayerischen Burgkirchen – mitten im Bayerischen Chemiedreieck – ist der größte Chemiepark Bayerns und Standort für über 30 Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitäten-Chemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen. Die produzierenden Unternehmen nutzen die gemeinsame Chemiepark-Infrastruktur und sind durch einen Produktions- und Stoffverbund eng miteinander vernetzt. Am Standort sind ca. 4.000 Mitarbeiter beschäftigt; etwa 400 junge Menschen werden vor Ort ausgebildet. Der Chemiepark GENDORF ist 197 Hektar groß. Eine Fläche von 50 Hektar steht für Ansiedlungen und Erweiterungen zur Verfügung. Die speziell auf die Chemieproduktion zugeschnittene Infrastruktur wird von der Betreibergesellschaft InfraServ Gendorf bereitgestellt. www.gendorf.de

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.