AlzChem passt COVID-19-bedingt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 an

Stabiler bis leicht rückläufiger Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr erwartet

Trostberg, 14.10.2020 - Aufgrund der andauernden wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in einzelnen Zielbranchen und -regionen passt die AlzChem Group AG ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2020 an. Die weiterhin sehr positive Entwicklung vor allem bei den Bioselect(R)-Produkten, die unter anderem ein wesentlicher Bestandteil der COVID-19-Testkits sind, kann diese Effekte nicht vollständig ausgleichen.

Die Gesellschaft geht deshalb nunmehr davon aus, einen gegenüber dem Vorjahr stabilen bis leicht rückläufigen Konzernumsatz zu erwirtschaften (ursprüngliche Prognose: leicht steigend bis stark steigend). Eine ähnliche Entwicklung ist für das bereinigte EBITDA zu erwarten (ursprüngliche Prognose: auf Vorjahr bis stark steigend).

Über AlzChem
Die AlzChem-Gruppe ist ein vertikal integrierter Hersteller von Chemieprodukten, die auf der sog. NCN-Kette basieren. Dabei handelt es sich um Produkte mit typischer Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Bindung, die in einer Vielzahl von Branchen Anwendung finden. Die Gruppe hat eine führende Marktposition in ausgewählten Nischenmärkten. Der strategische Wachstumsfokus und der Schwerpunkt der umfangreichen Forschung und Entwicklung liegen auf dem Geschäftssegment Specialty Chemicals. Das Unternehmen hat rund 1.620 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland und drei weiteren im Ausland.