AlzChem Group AG: Hauptversammlung stimmt sämtlichen Tagesordnungspunkten und Dividende von 0,75 Euro je Aktie zu

Andreas Niedermaier, Vorstandsvorsitzender der AlzChem Group AG: "Hinter uns liegt ein erfreuliches Geschäftsjahr 2019"

Trostberg, 19.05.2020 – Vorstand und Aufsichtsrat der AlzChem Group AG, eines vertikal integrierten Spezialchemie-Anbieters mit führender Marktposition in ausgewählten Nischenmärkten, erhielten im Rahmen der heutigen virtuellen Hauptversammlung große Zustimmung von den Aktionärinnen und Aktionären. Sämtliche Tagesordnungspunkte wurden mit großer Mehrheit im Sinne der Verwaltung beschlossen. So wurde u. a. Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung erteilt sowie dem Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns entsprochen, der eine Dividendenzahlung von 0,75 Euro je Aktie vorsah. Darüber hinaus wurde der bestehende Aufsichtsrat mit seinen Mitgliedern Markus Zöllner (Vorsitzender), Prof. Dr. Martina Heigl-Murauer, Dr. Caspar Freiherr von Schnurbein und Steve Röper für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.

„Hinter uns liegt ein erfreuliches Geschäftsjahr 2019. In diesem haben wir mit dem Ausbau der Nitrilproduktion und der Inbetriebnahme der neuen Creamino®-Anlage zwei große Investitionsprojekte planmäßig abschließen können, die unsere Zukunft maßgeblich mitbestimmen werden. Zudem sind wir mit dem Eigenvertrieb bei Creamino einen großen Schritt vorangekommen, worauf unsere Kunden sehr positiv reagiert haben“, erklärte Andreas Niedermaier, Vorstandsvorsitzender der AlzChem Group AG. „Das 1. Quartal 2020 verlief ebenfalls positiv, da wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vor allem aufgrund unseres stark diversifizierten Produktportfolios nahezu vollständig kompensieren konnten. Wir freuen uns, dass unsere Aktionärinnen und Aktionäre diese Entwicklung honorieren.“

Die Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung können auf der Internetseite unter https://www.alzchem.com/de/hv eingesehen werden.

Über AlzChem
Die AlzChem-Gruppe ist ein vertikal integrierter Hersteller von Chemieprodukten, die auf der sog. NCN-Kette basieren. Dabei handelt es sich um Produkte mit typischer Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Bindung, die in einer Vielzahl von Branchen Anwendung finden. Die Gruppe hat eine führende Marktposition in ausgewählten Nischenmärkten. Der strategische Wachstumsfokus und der Schwerpunkt der umfangreichen Forschung und Entwicklung liegen auf dem Geschäftssegment Specialty Chemicals. Das Unternehmen hat rund 1.620 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland und drei weiteren im Ausland.