AlzChem Group AG beschließt Aktienrückkauf für bis zu 1 Mio. Euro

2. Februar 2021

Gesellschaft will günstige Akquisitionswährung erwerben

Trostberg, 02.02.2021 - Der Vorstand der AlzChem Group AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats und in Übereinstimmung mit der ihm von der Hauptversammlung vom 14. Mai 2019 erteilten Ermächtigung beschlossen, ab dem 8. Februar 2021 über einen Zeitraum von maximal zwölf Monaten bis zu 50.000 Stückaktien der Gesellschaft zu einem Gesamtkaufpreis von bis zu 1 Mio. Euro (exkl. Erwerbsnebenkosten) über die Börse zurückzukaufen.

Der Rückkauf erfolgt zu dem Zweck, eine aus Sicht der Gesellschaft günstige Akquisitionswährung zu erwerben; die Verwendung der Aktien zu anderen gesetzlich zulässigen, von der Ermächtigung der Hauptversammlung abgedeckten Zwecken ist damit nicht ausgeschlossen.

Die weiteren Details des Rückkaufprogramms werden unmittelbar vor dessen Beginn gesondert bekanntgegeben.

 
Über die AlzChem Group AG
AlzChem ist ein weltweit aktives Spezialchemie-Unternehmen, das in seinen Betätigungsfeldern überwiegend zu den Marktführen gehört. Dabei profitiert AlzChem in besonderer Weise von den drei sehr unterschiedlichen globalen Megatrends Nachhaltigkeit, Bevölkerungswachstum und gesundes Altern. Hier bieten AlzChem-Produkte in einer Vielzahl verschiedener Anwendungen attraktive Lösungen.
Interessante Wachstumsperspektiven sieht das Unternehmen für sich vor allem in den Bereichen Ernährung von Mensch und Tier, Pharma, Landwirtschaft, Feinchemie, Metallurgie und in den Erneuerbaren Energien. Zum breiten Produktspektrum gehören dabei beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel, Pflanzenwachstumsregulatoren und Vorprodukte für Corona-Tests.
Das Unternehmen beschäftigt rund 1.620 Mitarbeiter an vier Produktionsstandorten in Deutschland und Schweden sowie in zwei Vertriebsgesellschaften in den USA und China. 2019 erwirtschaftete AlzChem einen Konzernumsatz von rund 376 Mio. Euro und ein EBITDA von rund 50 Mio. Euro.