Staatliche Anerkennung für berufsbegleitenden Chemietechniker-Lehrgang

Nebenberuflich zum Techniker – die Fachschule der Bildungsakademie Inn-Salzach macht es möglich. Die Fachschüler lernen mit moderner Ausstattung in angenehmer Atmosphäre. (Foto: ISG)

Nach der Fachschule für Informatiktechnik hat jetzt auch die Fachschule für Chemietechnik die staatliche Anerkennung erhalten

Burgkirchen, 23.01.2015
– Die Bildungsakademie Inn-Salzach bietet ein hochwertiges und attraktives Aus- und Weiterbildungsprogramm in der Region an: Nach der Fachschule für Informatiktechnik hat jetzt auch die Fachschule für Chemietechnik die staatliche Anerkennung erhalten.

Qualität zahlt sich aus an der Fachschule für Chemietechnik der Bildungsakademie Inn-Salzach: Ausbildungsorganisation, Unterrichtsinhalte und Lehrpersonal erfüllen die hohen staatlichen Anforderungen. Ende letzten Jahres erfolgte daher die staatliche Anerkennung der Fachschule durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Technikerschule mit großen Vorteilen
Jörg Wanders, Leiter der Technikerschule, betont die Vorteile der in Burgkirchen angebotenen Technikerausbildungen: „Unsere Dozenten sind ausschließlich Experten aus der Praxis von in der Region ansässigen Unternehmen. Die Fächer sind somit perfekt auf den Bedarf der regionalen Chemieindustrie abgestimmt.“ Ein großer Vorteil sei außerdem, dass der Technikerabschluss in Teilzeit erworben werden kann, so Wanders. Wer also Familie hat oder bereits im Berufsleben eingebunden ist, kann sich trotzdem in Abend- und Wochenendkursen zum Techniker weiterbilden. Sogar der Weg an eine Universität oder Fachhochschule steht dann offen: Mit dem Abschluss zum staatlich geprüften Chemietechniker erwerben die Teilnehmer die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Voraussetzung für die Ausbildung zum Chemietechniker ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem chemischen Ausbildungsberuf und einjährige Berufspraxis im Chemiebereich. Letztere kann aber auch zur Hälfte während der nebenberuflichen Fortbildung abgeleistet werden.

Guter Ruf für Absolventen
Über die Bestätigung des hohen Qualitätsniveaus der Fachschule für Chemietechnik freut sich auch Birgitta Kuhl, Leiterin der Bildungsakademie Inn-Salzach: „Als deutsche Technikerauszeichnung genießt der Abschluss an unserer Fachschule europaweit großes Ansehen, unsere Absolventen haben einen sehr guten Ruf.“ Auch Ausbildungsinteressierte wissen die qualitativen Standards der Bildungsakademie in Burgkirchen zu schätzen. Hier wird eine große Bandbreite an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten abgedeckt: Ein vielfältiger Bildungsweg führt nach der Mittleren Reife über die Berufsausbildung in die Berufspraxis und dann weiter nebenberuflich zum Technikerabschluss und den damit verbundenen Karrieremöglichkeiten. Gelernt wird dabei in angenehmer Atmosphäre, ein Jahrgang besteht aus maximal 32 Schülern. Der Unterricht wird mit hochmoderner Ausstattung und unter Anwendung neuester Lehrformen gestaltet: So stehen auf der Internet-Lernplattform digitale Tafel-Mitschriften und vertiefende Unterlagen zum Download bereit. Die Lehrer bleiben auch nach Schulschluss erreichbar und auf eigenen Onlineforen können sich die Schüler untereinander austauschen und diskutieren.

Neben dem Lehrgang für Chemietechnik bietet die Bildungsakademie Inn-Salzach noch Technikerlehrgänge in Maschinenbau-, IT-, und Elektrotechnik an. Die Bewerbung für einen Technikerlehrgang an der Bildungsakademie Inn-Salzach ist sowohl online als auch schriftlich möglich. Die Ansprechpartnerin für Informationen zu den Lehrgängen und dem Bewerbungsverfahren ist Carina Kasböck Telefon: +49 (0) 8679 7-4795, E-Mail: carina.kasboeck@bit-gendorf.de.

Über die Bildungsakademie Inn-Salzach
Die Bildungsakademie Inn-Salzach mit Sitz in Burgkirchen a.d.Alz ist die zentrale Bildungseinrichtung im Industriepark Werk GENDORF. Als gemeinnützige Tochtergesellschaft der InfraServ Gendorf bietet die Bildungsakademie unter dem Label „bit Gendorf“ berufliche Aus- und Weiterbildung auf höchstem Qualitätsniveau. Dazu gehört die praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung qualifizierter Nachwuchskräfte im Auftrag und für den Bedarf des Industrieparks Werk GENDORF und weiterer Auftraggeber, eine breite Palette an Seminaren und Lehrgängen für Fach- und Führungskräfte sowie eine Berufsfachschule für Technische Assistenten für Informatik

Weitere Informationen über InfraServ Gendorf finden Sie online unter www.infraserv.gendorf.de.
http://www.bit-gendorf.de/

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.