Industriepark Werk GENDORF auf der Bildungsmesse Inn-Salzach

Nicht zu übersehen: Der Messestand des Industrieparks Werk GENDORF lockte zahlreiche Besucher an.

Viele Schüler nutzten die Gelegenheit, sich am Messestand direkt über die Ausbildungsberufe im Industriepark Werk GENDORF zu informieren. (Fotos: InfraServ Gendorf)

Bildungsakademie Inn-Salzach als zentrale Ausbildungseinrichtung des Industrieparks präsentierte ein breites Berufsangebot

Burgkirchen, 13.05.2014
- Bei den Top-Arbeitgebern in der Region darf die Chemieindustrie nicht fehlen: Bereits zum neunten Mal präsentierte die Bildungsakademie Inn-Salzach (bit Gendorf) der InfraServ Gendorf als zentrale Ausbildungseinrichtung des Industrieparks Werk GENDORF auf der Bildungsmesse ein breites Berufsangebot. Denn Schüler aus der Region sind die Auszubildenden von morgen: Gemäß diesem Motto können sich alljährlich Schüler und ihre Eltern über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in den Landkreisen Altötting und Mühldorf auf der Bildungsmesse Inn-Salzach informieren. Bei der diesjährigen Veranstaltung am vergangenen Wochenende in Burghausen waren insgesamt 90 Aussteller vor Ort.

Großes Angebot an Information und Interaktion
Gut besucht war wie immer auch der Messestand des Industrieparks Werk GENDORF, der neben fundierter Information zu den verschiedenen Ausbildungsberufen der chemischen Industrie auch einiges zum praktisch selbst ausprobieren bot. So konnten sich die Messebesucher zum Beispiel Rosen aus Metall biegen und damit ihr Geschick im Umgang mit diesem Werkstoff – nicht unerheblich für eine Ausbildung zum Industriemechaniker – erproben. Großen Anlauf hatte auch der „bit-Mixer“: Ein in Reagenzgläsern zusammengemischtes Getränk aus Blue Curacao und Orangensaft fand bei den Besuchern reißenden Absatz.

Azubis werben Azubis
Ausbildungsreferentin Heike Rinner zeigte sich hochzufrieden mit dem Verlauf der diesjährigen Messe: „Wir hatten viele interessante Gespräche und Besucher am Stand, unsere Azubis haben dabei auch einen sehr guten Job gemacht.“ Sie setzt mit Überzeugung auf das Konzept der Bildungsakademie Inn-Salzach, neue Auszubildende durch Auszubildende zu werben: „Nur mit Begeisterung für die eigene Berufswahl kann man auch andere dafür begeistern“, lobt Rinner. Gerade für die chemische Industrie mit ihrem hohen Bedarf an Fachkräften seien Motivation und damit verbundene Leistungsbereitschaft bei den Auszubildenden eine Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Berufsstart.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.