LfU-Präsident im Industriepark Werk GENDORF zu Besuch

Empfingen LfU-Präsidenten Claus Kumutat (dritter von rechts) im Industriepark Werk GENDORF (v.r.n.l.): Burkhard Anders (Dyneon), Godehard Mayer (InfraServ), Dr. Bernhard Langhammer (InfraServ), Alexander Hartung (Clariant), Martin Stubner (Dyneon) und Klaus Baier (Vinnolit).

Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) informierte sich

Burgkirchen, 07.05.2012
- Um den Industriepark Werk GENDORF und seine Standortgesellschaften besser kennenzulernen, besuchte Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) vergangenen Freitag das Werk Gendorf. Kumutat leitet das LfU, das als obere Fachbehörde für den gesamten Umweltbereich des Freistaates Bayern zuständig ist, seit April 2011.

InfraServ-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer stellte Kumutat den Industriepark als Standort für über 20 Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitäten-Chemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen vor und beschrieb das besonders für chemie- und pharmanahe Industrien attraktive Konzept der Zusammenarbeit zwischen den angesiedelten Produktionsunternehmen und Dienstleistern. Das Programm wurde abgerundet mit einer Präsentation des Umweltprogramms der Firma Dyneon, die im Industriepark Werk Gendorf eine durch das Bundesumweltministerium geförderte Demonstrationsanlage für PTFE-Reycling errichten wird. Um ein genaues Bild über die Betriebsstätten im Industriepark zu erhalten besichtigte Kumutat zudem die Emulgator-Rückgewinnungs- und Recycling-Anlage der Dyneon sowie die Membran-Elektrolyse zur Chlorherstellung bei Vinnolit.

LfU-Präsident im Industriepark Werk GENDORF zu Besuch

Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) informierte sich

Burgkirchen, 07.05.2012
- Um den Industriepark Werk GENDORF und seine Standortgesellschaften besser kennenzulernen, besuchte Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) vergangenen Freitag das Werk Gendorf. Kumutat leitet das LfU, das als obere Fachbehörde für den gesamten Umweltbereich des Freistaates Bayern zuständig ist, seit April 2011.

InfraServ-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer stellte Kumutat den Industriepark als Standort für über 20 Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitäten-Chemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen vor und beschrieb das besonders für chemie- und pharmanahe Industrien attraktive Konzept der Zusammenarbeit zwischen den angesiedelten Produktionsunternehmen und Dienstleistern. Das Programm wurde abgerundet mit einer Präsentation des Umweltprogramms der Firma Dyneon, die im Industriepark Werk Gendorf eine durch das Bundesumweltministerium geförderte Demonstrationsanlage für PTFE-Reycling errichten wird. Um ein genaues Bild über die Betriebsstätten im Industriepark zu erhalten besichtigte Kumutat zudem die Emulgator-Rückgewinnungs- und Recycling-Anlage der Dyneon sowie die Membran-Elektrolyse zur Chlorherstellung bei Vinnolit.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.