OMV heißt neue Auszubildende herzlich willkommen

Die neuen OMV-Azubis: (v.l.hinten) Alen Ciric, Helena Leitl, Daniel Forster, v.l.vorne: Selina Girgnhuber, Teresa Unterhuber, Helena Ostapiv, Mehmet Terzi.

Die neuen OMV-Azubis: (v.l.hinten) Alen Ciric, Helena Leitl, Daniel Forster, v.l.vorne: Selina Girgnhuber, Teresa Unterhuber, Helena Ostapiv, Mehmet Terzi.

  • Seit September 2011 haben sieben neue Lehrlinge ihre Ausbildung bei der OMV Deutschland begonnen
  • Im Rahmen einer Einführungsfeier begrüßte die OMV die Berufsanwärter in der Raffinerie Burghausen
  • Fünf Chemikanten und Chemikantinnen sowie zwei Industriekauffrauen beginnen das fundierte OMV Ausbildungsprogramm

Burghausen, 25. Oktober 2011 - Am 1. September 2011 haben fünf künftige Chemikanten und Chemikantinnen sowie zwei Industriekauffrauen ihre Ausbildung bei der OMV Deutschland begonnen. Im Rahmen einer offiziellen Begrüßungsfeier hieß die OMV die Berufsanwärter im Beisein ihrer Eltern in der Raffinerie Burghausen herzlich willkommen. Die OMV engagiert sich traditionell stark für die Ausbildung von Jugendlichen. Dazu zählt auch das fundierte OMV Ausbildungsprogramm, das für die Chemikanten und Chemikantinnen dreieinhalb und für die beiden Industriekauffrauen zweieinhalb Jahre dauert.

Die OMV Deutschland setzt bei der Ausbildung ihrer Schützlinge auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungswerk Burghausen sowie mit den Berufsschulen. Neben dem Erlernen des berufsspezifischen Wissens steht auch die Förderung grundlegender sozialer Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft im Fokus der OMV Ausbildung. Nur so könnten die jungen Auszubildenden ihren Platz im Unternehmen und in der Gesellschaft finden, erklärt OMV Personalleiter Engelbert Zehentmaier: "Wir bieten jungen Menschen ein fundiertes und innovatives Ausbildungsprogramm für einen gelungenen Berufseinstieg an. Somit gewährleisten wir, dass unsere Auszubildenden eine hervorragende Basis für ihr späteres Berufsleben erhalten und für unser Unternehmen hochqualifizierter eigener Nachwuchs gefördert wird."

Für Qualität und Erfolg der OMV Ausbildung sprechen die jährlichen Bestnoten der OMV Absolventen sowie der große Andrang auf die Ausbildungsplätze. Aufgrund der Vielzahl von Bewerbern müssen sich ambitionierte Schulabgänger zunächst über ein spezielles Auswahlverfahren qualifizieren. Dieses Jahr bietet die OMV sieben Lehrlingen die Chance auf einen gelungenen Berufseinstieg. Produktionsleiter Achim Rummert betont: "Unser Ausbildungsprogramm setzt Maßstäbe und nimmt im Unternehmen einen hohen Stellenwert ein. Auszubildende können sich auf unsere Unterstützung auf ihrem Weg zum qualifizierten Berufsabschluss verlassen, wenn sie diesen Weg auch selbst konsequent und engagiert gehen." Michael Stumpf, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der OMV Deutschland, machte den neuen Lehrlinge ebenfalls Mut: "Der Betriebsrat hat jederzeit ein offenes Ohr für die Belange unserer Azubis. Es ist uns als Arbeitnehmervertretung ein großes Anliegen, junge Menschen auf ihren ersten Schritten in der Berufswelt zu begleiten und im Hinblick auf mögliche berufliche Perspektiven zu unterstützen."

Im Rahmen der Begrüßungsfeier brachte die OMV den künftigen fünf Chemikanten und Chemikantinnen sowie zwei Industriekauffrauen im Beisein ihrer Eltern das Arbeitsumfeld in der Raffinerie Burghausen bei einer Werksrundfahrt näher.

Hintergrundinformationen:

OMV Deutschland GmbH:
Die OMV Deutschland ist das führende Erdöl- und Erdgasunternehmen in Bayern. Die Aktivitäten umfassen das Raffinerie-, Kunden- und Tankstellengeschäft. Die OMV Deutschland verfügt derzeit über rund 350 Tankstellen, davon allein in Bayern 260. Dies entspricht einem Marktanteil von rund 12%. Weitere Stationen befinden sich in Baden-Württemberg und Hessen.

Im Kundengeschäft ist die OMV mit 30% Marktanteil Marktführer in Bayern. Das OMV Tanklager Feldkirchen, das die OMV zusätzlich im Auftrag des Erdölbevorratungsverbands (EBV) betreibt, gewährleistet seit Anfang der 1970er Jahre die Versorgungssicherheit des Großraums München und der Region mit Diesel und Heizöl. Mit Kerosin aus der Raffinerie Burghausen ist das Tanklager über eine direkte Pipeline Hauptlieferant des Flughafens München.

Im Jahr 2003 stockte die OMV ihre Anteile an der Trans Alpine Pipeline auf 25% auf und erwarb 45% der Bayernoil Raffinerie GmbH. Mit den Raffineriestandorten in Burghausen Neustadt sowie Vohburg und einer jährlichen Verarbeitungskapazität von 8,2 Mio Tonnen verfügt die OMV über 43% der bayerischen Raffineriekapazität. Damit ist sie zugleich wichtigster Versorger von Mineralölprodukten in Süddeutschland und deckt deutschlandweit bereits rund 10% des Bedarfs der chemischen Industrie an Erdölderivaten.

OMV Aktiengesellschaft:
Mit einem Konzernumsatz von EUR 17,92 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 34.676 im Jahr 2009 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Als führender Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 12 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 17 Ländern auf vier Kontinenten aktiv. Der Bereich Gas & Power (G&P) verkauft jährlich rund 13,1 Mrd m³ Gas. Durch das 2.000 km lange österreichische Gasleitungsnetz der OMV transportiert G&P jährlich rund 75 Mrd m³ Erdgas. Der Central European Gas Hub der OMV zählt mit ca. 23 Mrd m³ jährlichem Handelsvolumen zu den wichtigsten Gashubs Kontinentaleuropas.

Die OMV ist der führende Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel mit Öl- und Gasreserven von rund 1,19 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 316.000 boe in Q3/10 und einer jährlichen Raffineriekapazität von rund 26 Mio t. Die OMV verfügt über 2.310 Tankstellen in Q3/10. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 20%.

Durch den Mehrheitserwerb von Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus.

Die 3plus Strategie der OMV kombiniert die Stärken der drei Geschäftsbereiche E&P, G&P und R&M zur optimalen Versorgung der drei Kernmärkte Mittel- und Osteuropa, Südosteuropa und der Türkei. Die entstehenden Synergien nutzt die OMV zur Verlängerung ihrer Wertschöpfungskette von Öl über Gas hin zu Strom und dem Einsatz von Erneuerbaren Energien.

Nachhaltigkeit:
Die OMV hat den UN Global Compact unterzeichnet und fördert aktiv die Werte, zu denen sie sich in ihrem Code of Conduct verpflichtet hat. Sie übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt, vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Die OMV setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln verantwortungsvoll zu berücksichtigen. Das Unternehmen berichtet regelmäßig über seine entsprechenden Aktivitäten in einem Nachhaltigkeitsbericht, der gemeinsam mit dem Geschäftsbericht erscheint, und orientiert sich dabei an den international anerkannten Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI).