Tag der Ausbildung bei AlzChem und BASF

Im Ausbildungslabor: Azubis stellen ihre Berufe und ihre Arbeit vor.

Im Ausbildungslabor: Azubis stellen ihre Berufe und ihre Arbeit vor.

Mehr als 500 Interessierte informierten sich im CHEMIEPARK TROSTBERG

Trostberg, 18. Juli 2011
- Ausbilder und Azubis im CHEMIEPARK TROSTBERG informierten die zahlreichen Besucher beim Tag der Ausbildung  über die tollen Möglichkeiten einer fundierten Ausbildung bei den Unternehmen AlzChem und BASF. So kamen über 500 interessierte Schulabgänger, Jugendliche und Eltern am vergangenen Samstag und nutzten die Gelegenheit sich aus erster Hand einen Überblick über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten und -Einrichtungen zu verschaffen.

AlzChem Trostberg GmbH bildet in ihren Ausbildungsstätten nicht nur für den Eigenbedarf, sondern auch den Nachwuchs für die beiden in Trostberg ansässigen Gruppengesellschaften des Chemie-Weltmarktführers BASF aus. "Als BASF Trostberg sind wir froh, dass junge Menschen, die später einmal auch unser Team verstärken sollen, von den erfahrenen und kompetenten Kollegen der AlzChem ausgebildet werden. Eine Ausbildung im CHEMIEPARK Trostberg ist eine hervorragende Basis für den weiteren Berufsweg", so Klaus Kamhuber, Personalschef der BASF Trostberg.

Gleich mehrere berufsspezifische Anlaufstellen boten am Samstag Informationen zur fundierten und qualifizierten Ausbildung in den Berufszweigen Chemielaboranten/in, Chemikanten/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik und Industriemechaniker/in mit der Ausbildungsdauer von je 3,5 Jahren. Eine dreijährige Ausbildungszeit nimmt der Beruf des IT-Systemelektronikers/in in Anspruch. Für die kaufmännischen Berufe Industriekaufmann/frau und Kaufmann/frau für Bürokommunikation beträgt die Ausbildungszeit 2,5 Jahre.

Weitere Informationen finden Sie unter www.alzchem.de. Bewerbungsschluss für das Ausbildungsjahr 2012 ist der 7. Oktober 2011.

„AlzChem ist ein Unternehmen, das sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung um den Nachwuchs bewusst ist. Und mit dem Tag der Ausbildung wollen wir die Begeisterung für unsere Unternehmen fördern und der neuen Generation ihre Möglichkeiten aufzeigen“, so Stefan Greger, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der AlzChem. Am 1. September werden 39 junge Damen und Herren ihre Ausbildung bei der AlzChem starten.

In der Ausbildungswerkstatt gab es zudem eine Neuheit zu besichtigen. In Eigenregie und Eigenarbeit haben Ausbilder und Auszubildende eine neue Arbeitsbühne geschaffen. Die Ausbildungskapazitäten sind dadurch erweitert worden. Christian Beuth, Personalleiter der  AlzChem Trostberg GmbH: „Dieses Projekt ist bisher einzigartig, da tatsächlich alle Arbeiten in Eigenregie und zusammen mit unseren Azubis realisiert wurden. Das hat allen Beteiligten im Bereich Ausbildung grosse Anstrengungen abverlangt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ In der nächsten Wochen wird die Zwischenbühne komplett eingerichtet und ab September den Ausbildungsbetrieb aufnehmen.