Deutschlands beste Nachwuchs-Elektroniker kommen aus dem Burghauser Berufsbildungswerk

V.l.n.r.: BBiW-Ausbilder Heinrich Schikaneder, Deutscher Meister Dominic Eichinger, Gewinner der Bronzemedaille Michael Langer und BBiW-Geschäftsführer Josef Schlehaider freuen sich über die hervorragenden Platzierungen beim Elektronik-Bundeswettbewerb

V.l.n.r.: BBiW-Ausbilder Heinrich Schikaneder, Deutscher Meister Dominic Eichinger, Gewinner der Bronzemedaille Michael Langer und BBiW-Geschäftsführer Josef Schlehaider freuen sich über die hervorragenden Platzierungen beim Elektronik-Bundeswettbewerb.

Deutsche Meisterschaft der Elektroniker für Automatisierungstechnik und Betriebstechnik in Erfurt 

Burghausen, 20. Juni 2011 -
Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Elektroniker für Automatisierungstechnik und Betriebstechnik in Erfurt lieferten sich die zehn besten Auszubildenden Deutschlands einen spannenden Wettkampf. Nach vier Tagen standen zwei WACKER-Azubis auf dem Siegertreppchen des bundesweiten Berufswettbewerbs „World Skills“.

Dominic Eichinger aus Tann und Michael Langer aus Kirchweidach sind Elektronik-Auszubildene für Automatisierungstechnik im zweiten Lehrjahr im Berufsbildungswerk Burghausen. Bei ihrer ersten Teilnahme am Berufswettbewerb konnten sie sich über die Gold- bzw. Bronzemedaille freuen und den Siegerpokal aus den Händen von Marion Walsmann, Europaministerin und Chefin der Staatskanzlei Thüringen, in Empfang nehmen.

Zuvor hatten sie insgesamt 22 Stunden Zeit, um die kniffligen Wettbewerbsaufgaben zur lösen, die auf sehr hohem fachlichen Niveau lagen. „Die Aufgabenstellung war erheblich schwerer als in einer Meisterprüfung“, erklärt der Burghauser Franz Bettstetter, der sich seit vielen Jahren als Schiedsrichter bei den internationalen Berufswettbewerben engagiert.

Das Hauptprojekt war die Installation und Programmierung einer Anlage für große und kleine Pakete, die auf verschiedenen Laufbändern sortiert werden. Die Kandidaten mussten die Anlage zudem sicherheitstechnisch überprüfen und korrekt in Betrieb nehmen. Die Azubis bohrten, montierten, sägten, schraubten und programmierten unter Hochdruck, um aus einem fabrikneuen Schaltschrank die geforderte hochtechnische Anlage mit Visualisierung und Touch-Screen zu fertigen. In dem spannenden Wettbewerb kam Dominic Eichinger mit der besten Wertung ins Ziel. Er hatte die Aufgabenstellung mit Bravour gemeistert und auch beim Zeitmanagement und Arbeitsablauf die Nase vorn. „Es war sehr anstrengend, aber ein unvergessliches Erlebnis“ – darin waren sich Sieger Dominic Eichinger und der Drittplatzierte Michael Langer einig.

Für Dominic Eichinger ist die Erholungsphase nur kurz. Unterstützt von seinem Ausbilder Heinrich Schikaneder bereitet er sich schon auf die nächste Hürde vor: Als Gewinner der Nationalen Ausscheidung vertritt er die deutschen Farben bei den 41. WorldSkills Berufsweltmeisterschaften im Oktober in London.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.