AlzChem etabliert sich mit Siliziumnitrid im Solarmarkt

AlzChem als Lieferant hochreinen Siliziumnitrids für die Solarzellenfertigung.

AlzChem als Lieferant hochreinen Siliziumnitrids für die Solarzellenfertigung.

Sehr gute Resonanz im Markt gefunden als Lieferant hochreinen Siliziumnitrids

Trostberg, 9. Mai 2011
- Vor kurzem hat AlzChem einen Vertrag mit einem großen chinesischen Hersteller von Solarzellen zur Belieferung mit hochreinem Siliziumnitrid im Umfang von mehreren Millionen USD abgeschlossen. Dieser Vertrag ist derzeit der letzte einer ganzen Reihe von Lieferverträgen, mit denen die jetzige Produktionskapazität der AlzChem für hochreines Siliziumnitrid, das unter dem Markennamen Silzot SQ vertrieben wird, abgedeckt wird.

"Wir haben in sehr kurzer Zeit als Lieferant eines hochreinen Siliziumnitrids für die Solarzellenfertigung sehr gute Resonanz im Markt gefunden und uns als verlässlicher Anbieter etabliert", so Stefan Greger, Geschäftsführer der AlzChem Trostberg GmbH. Die Produktionszahlen für Solarzellen nehmen weiter rasant zu, Grund für die AlzChem die Produktionskapazität auszuweiten. "Die Kapazitätserweiterung für Silzot SQ, unserem hochreinem Siliziumnitrid für die Solarindustrie, versetzt uns in die Lage, das Marktwachstum zu begleiten und unsere Marktstellung noch weiter auszubauen", so Greger weiter.

Siliziumnitrid wird bei AlzChem hergestellt aus hochreinem Siliziummetall und reinem Stickstoff, der aus der Luft gewonnen wird. Das Produkt wird als Trennmittel auf die Innenflächen der Quarztiegel, in denen das Siliziummetall zu einem Block, ingot genannt, aufgeschmolzen wird, aufgebracht und ermöglicht die spannungsfreie Kristallisation und beschädigungsfreie Entnahme des Siliziumblocks. Dieser Block wird anschließend in Scheiben gesägt, die dann zu den Solarwafern verarbeitet werden.