SKW Metallurgie 2010 mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum

  • Umsatzwachstum um über 70% auf mehr als 380 Mio. €
  • EBITDA von über 28 Mio. €: Bereits erhöhte Guidance nochmals übertroffen

Unterneukirchen, 21. Februar 2011 - Der im SDAX notierte Spezialchemie-Konzern SKW Metallurgie hat im Geschäftsjahr 2010 auf Basis vorläufiger Zahlen neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Dabei wurde die im Berichtsjahr zweimal erhöhte Guidance nochmals übertroffen. Auf Grundlage einer deutlichen konjunkturellen Erholung und verstärkt durch die Umsatz- und Ergebnisbeiträge der seit Dezember 2009 zum SKW Metallurgie Konzern gehörenden brasilianischen Gesellschaft Tecnosulfur hat der SKW Metallurgie Konzern im Gesamtjahr 2010 nach vorläufigen Berechnungen ein Umsatzwachstum von über 70% auf über 380 Mio. € (Vorjahr: 221 Mio. €) erzielt. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag mit über 28 Mio. € oberhalb der im Laufe des Jahres 2010 zweimal von zunächst mindestens 20 Mio. € auf mindestens 24 Mio. € und im November 2010 auf 27 Mio. € erhöhten Guidance. Nach dem krisenbedingten Vorjahreswert von -0,5 Mio. € wurde im Jahr 2010 damit sogar das EBITDA des bisherigen Rekordjahres 2008 (26,0 Mio. €) übertroffen.

„Die vorliegenden vorläufigen Zahlen für 2010 bestätigen die operative Stärke des SKW Metallurgie Konzerns. Neben dem Aufschwung nach der Krise hat der SKW Metallurgie Konzern insbesondere von der dynamischen Entwicklung in Brasilien profitiert“, so die Vorstandsvorsitzende von SKW Metallurgie, Ines Kolmsee.

SKW Metallurgie auch 2011 auf profitablem Wachstumskurs
Das Geschäftsjahr 2011 wird zum einen von der anhaltenden konjunkturellen Erholung, zum anderen von der Fortsetzung des strategischen Expansionskurses des SKW Metallurgie Konzerns geprägt. So wurde durch die Übernahme eines Kalziumkarbid-Werks in Schweden zum 1. Februar 2011 die Rohstoffversorgung für die kalziumkarbidbasierte Roheisenentschwefelung im Segment „Pulver und Granulate“ in Europa langfristig gesichert. Das Segment „Fülldrähte“ wird im Laufe des Jahres 2011 insbesondere durch die Einweihung eines neuen Fülldrahtwerks in Russland sowie eines Kalziumsilizium-Ofens im Himalaya-Königreich Bhutan nachhaltig gestärkt werden. Entsprechend zuversichtlich ist das Management des SKW Metallurgie Konzerns für das laufende Geschäftsjahr 2011.

Den vom Wirtschaftsprüfer testierten Jahresabschluss und den Geschäftsbericht für das Jahr 2010 wird die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG am 24. März 2011 anlässlich der Bilanz-Pressekonferenz in München (Deutschland) veröffentlichen. Der Vorstand des SKW Metallurgie Konzerns beabsichtigt, bei dieser Gelegenheit auch eine Guidance für das laufende Geschäftsjahr 2011 zu geben.

DISCLAIMER

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über künftige Entwicklungen, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen beruhen und mit Risiken und Unsicherheiten verbunden sind, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu solchen Risiken und Unsicherheiten zählen beispielsweise unvorhersehbare Änderungen der politischen und ökonomischen Bedingungen, insbesondere im Bereich der Stahl- und Papierproduktion, die Wettbewerbssituation, die Zins- und Währungsentwicklung, technologische Entwicklungen sowie sonstige Risiken und nicht zu erwartende Umstände. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG und ihre Konzerngesellschaften übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben.

Über SKW Stahl-Metallurgie Holding AG

SKW Metallurgie ist der Weltmarktführer bei chemischen Zusatzstoffen für die Roheisenentschwefelung sowie bei Fülldrähten für die Sekundärmetallurgie.

Die Produkte des Konzerns ermöglichen Stahlproduzenten die effiziente Herstellung hochwertiger Stahlprodukte. Zu den Kunden zählen die weltweit führenden Unternehmen der Stahlbranche. Der SKW Metallurgie Konzern kann auf mehr als 50 Jahre metallurgisches Know-how zurückblicken und ist heute in mehr als 40 Ländern aktiv. Die Gesellschaft ist außerdem ein führender Anbieter von Quab Spezialchemikalien, die vorrangig in der weltweiten Produktion industrieller Stärke für die Papierindustrie eingesetzt werden.

Das operative Geschäft der Gesellschaft gliedert sich in die zwei Kernsegmente „Fülldrähte“ sowie „Pulver und Granulate“, ferner in das Segment „Sonstige“. Die Zentrale des SKW Metallurgie Konzerns befindet sich in Deutschland; die Produktionsstandorte liegen in Frankreich, den USA (6), Kanada, Mexiko, Brasilien, Schweden, Südkorea, der VR China (2) und Indien (2 durch Joint Venture). Zusätzlich befinden sich Werksausbauten in den USA und Brasilien sowie neue Werke in Bhutan und Russland in Bau.