Gute Zukunftsperspektive bei AlzChem und BASF

35 Auszubildende traten gestern zu ihrem ersten Ausbildungstag bei AlzChem und BASF im Chemiepark Trostberg an.

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

35 neue Auszubildende starten ihre Ausbildung

Trostberg, 1. September 2010 - 35 Nachwuchskräfte starten heute in ihre berufliche Zukunft im CHEMIEPARK TROSTBERG. Darunter sind 6 Chemielaboranten/-innen, 8 Chemikanten, 5 Industriekaufleute, 2 Kauffrauen für Bürokommunikation, 5 Elektroniker für Betriebstechnik, 2 IT-Systemelektroniker und 7 Industriemechaniker. Damit steigt die Zahl der Auszubildenden am Standort auf 129.

„Die Aus- und Weiterbildung ist wichtig für die Zukunft der AlzChem“, so Stefan Greger, Geschäftsführer der AlzChem Trostberg GmbH und Betreiber des CHEMIEPARK TROSTBERG. „Wir bieten motivierten jungen Leuten bestmögliche Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und erwarten dafür auch  bestmögliche Ergebnisse. Nur mit hochqualifizierten jungen Mitarbeitern kann die AlzChem ihre Position auf dem Weltmarkt mittelfristig weiter auszubauen. Wir sind zuversichtlich die Erfolgsgeschichte der AlzChem weiter zu schreiben - unsere neuen Auszubildenden sind der beste Beweis für diese Zuversicht  - trotz des anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfelds“.

„Besonders stolz sind wir, dass wir als AlzChem Trostberg in unseren Ausbildungsstätten nicht nur für den Eigenbedarf, sondern auch den Nachwuchs für die BASF Trostberg ausbilden“, so Greger weiter.

Wie BASF Standortkoordinator Christian Hemmerich betonte, zeige die demographische Entwicklung, dass die Unternehmen unbedingt für gut qualifizierten Nachwuchs sorgen müssten, wenn sie mittelfristig erfolgreich sein wollten. „Dazu kommt die gesellschaftliche Verantwortung für junge Menschen, der wir uns als erfolgreiche Unternehmen stellen müssen“, machte Hemmerich deutlich.

Auch im Ausbildungsjahr 2010 leistet der CHEMIEPARK TROSTBERG mit einer Ausbildungsquote von über 8 % wieder einen wesentlichen Beitrag, um Jugendlichen Zukunftsperspektiven zu eröffnen. 

Zwei wichtige Unternehmen teilen sich den CHEMIEPARK TROSTBERG, nämlich die AlzChem und die BASF. Beide Unternehmen im CHEMIEPARK gehören zu den bedeutenden Arbeitgebern in der Region mit insgesamt ca. 1700 Beschäftigten, inklusive der Auszubildenden - ab heute 129.

Bildunterschrift:

35 Auszubildende traten heute zu ihrem ersten Ausbildungstag bei AlzChem und BASF im Chemiepark Trostberg an.