Gute Kinderbetreuung verdient Anerkennung

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

Trostberger Förderkreis der Wirtschaft unterstützt Einrichtung der Krippengruppe im Regenbogenkindergarten

Trostberg, 6. April 2010 – Nachwuchsförderung und gute Kinderbetreuung sind heute wichtige Standortfaktoren für erfolgreiche Unternehmen und Kommunen. Um das zu unterstreichen, trafen sich vergangene Woche Trostbergs Bürgermeister Karl Schleid und Stefan Greger, Förderkreisvorsitzender und AlzChem Geschäftsführer, bei den  jüngsten potenziellen Nachwuchskräften – in der Kinderkrippe des Regenbogenkindergartens.

Und sie staunten nicht schlecht über den Eifer und das Wissen der Kleinsten und den Einsatz und das Engagement der Erzieherinnen. „Vor allem für berufstätige Eltern ist es ein gutes und beruhigendes Gefühl zu wissen, dass ihre Kinder während der Arbeitszeit gut betreut werden“, betont Stefan Greger.

Die Einrichtung der zeitgemäßen Kindertagesstätten erfordert neben viel Know-how, körperlichen Einsatz, Zuwendung und Ausdauer auch finanzielle Unterstützung, um der Neugier und der Spielfreude der Jüngsten gerecht zu werden. Daher half der Trostberger Förderkreis gerne bei der Realisierung der Kinderkrippeneinrichtung im Regenbogen Kindergarten. Bürgermeister Karl Schleid: „Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen und somit unser aller Zukunft. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass auch die regionale Wirtschaft dies so sieht und unseren kommunalen Einsatz durch großzügige finanzielle Zuwendungen unterstützt."

AlzChem unterstützt Kindergärten an der Alz und in Waldkraiburg
AlzChem Trostberg GmbH weiß um die Wichtigkeit der Kinderbetreuung und Nachwuchsförderung. Der kontinuierliche Informationsaustausch und die Zusammenarbeit mit den lokalen Schulen hat nicht nur Tradition, sondern auch Zukunft. Schnupperlehren, Projekttage, Ausbildungsinformationen, Werkführungen stehen jedes Jahr fast schon traditionell auf dem Programm. Und mit dem Projekt „NaWi – Naturwissenschaft – Wie geht das?“ werden auch schon die Vorschulkinder an die Naturwissenschaft herangeführt. Zum Gesamtbild gehört auch die richtige Betreuung. AlzChem hat im vergangenem Jahr an 25 Kindergärten zwischen Altenmarkt und Unterneukirchen und in Waldkraiburg über 5.000 € gespendet.