In 56 Jahren sieben Millionen Tonnen Vinylchlorid produziert

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

Meilenstein der Vinnolit in GENDORF – Rohstoffversorgung für die Herstellung von PVC-Spezialitäten

Burgkirchen, 01.12.2009 - Einen weiteren Meilenstein der Werksgeschichte hat die Vinnolit GmbH & Co. KG an ihrem Standort im Industriepark Werk GENDORF gesetzt: Im Herbst wurde die sieben millionste Tonne Vinylchlorid (VC) produziert. Das Gendorfer Vinylchlorid (VC) wird heute - wie bei Produktionsbeginn vor 56 Jahren - als Vorprodukt für die Herstellung des Kunststoffs PVC eingesetzt.

Das im Vinylchlorid/Dichlorethan-Betrieb (VC/EDC) hergestellte PVC-Vorprodukt Vinylchlorid, nach wie vor eines der erfolgreichsten Produkte in der 70-jährigen Gendorfer Standortgeschichte, ist verbunden mit zahlreichen Investitionsmaßnahmen und dem Ausbau des traditionsreichen Chemiewerkes. Seit 1953 konnte der VC/EDC-Betrieb mit Produktionsmeilensteinen glänzen.  1997 wurde die - bis dahin - erzielte Gesamtproduktionsmenge auf vier Millionen Tonnen Vinylchlorid beziffert, 2002 waren es schon fünf Millionen Tonnen und Anfang 2006 sechs Millionen. Dieses Jahr wurden sieben Millionen Tonnen erreicht. Begleitet wurden diese Meilensteine von einer kontinuierlichen Investitionstätigkeit zur Weiterentwicklung der Anlagen mit den Hauptzielen Steigerung der Kapazität und der Produktionseffizienz. Hier sind insbesondere niedriger Energieeinsatz und hohe Rohstoffausbeuten zu nennen.

Das deutsche Wirtschaftswunder und die damit verbundene ständig steigende Nachfrage nach PVC-Produkten ließ die Produktionskapazität in GENDORF rasant in die Höhe schnellen: Waren es 1955 noch 4.930 Tonnen VC pro Jahr, erreichte man 1965 bereits 20.400 Tonnen. Nach mehreren Verfahrensänderungen, technischen Optimierungsmaßnahmen und Investitionen in die Produktionsanlagen erreichte die VC-Produktion bis Anfang der 90er Jahre eine Menge von rund 180.000 Tonnen pro Jahr.

In den letzten zehn Jahren konnten die Kapazitäten durch weitere Maßnahmen   auf aktuell 310.000 Jahrestonnen gesteigert werden. Begleitend zum „VinCon“-Investitionsprojekt von Vinnolit – die 100-Millionen-Euro teure Umrüstung der Chlor-Alkali-Elektrolysen an den Standorten Gendorf und Knapsack auf die energiesparende und umweltfreundliche Membrantechnologie – wurden auch zwei Maßnahmen im VC/EDC-Betrieb umgesetzt: Rund zwei Millionen Euro wurden in die Erweiterung der Direktchlorierung und in die Verwertung des im Chlorbetrieb anfallenden Wasserstoffes investiert. „Der Wasserstoff wird nun anstelle von Erdgas als Brennstoff eingesetzt, was unseren Erdgasverbrauch senkt und gleichzeitig die CO2-Emissionen in die Umwelt reduziert“, erklärt Betriebsleiter Dr. Thomas Wild.

Wichtige Beispiele für PVC-Produkte aus Gendorfer Vinylchlorid sind PVC-Hartfolien, die unter anderem zu Klebebändern, Kreditkarten oder Pharma-Blistern verarbeitet werden, sowie technische Profile, Bodenbeläge, Vinyltapeten, Kunstleder und Kfz-Unterbodenschutz.

Besonderen Stolz zeigen die Verantwortlichen des Vinnolit-VC-Betriebs dabei für ihre Mitarbeiter, „die mit hohem Einsatz zu diesem Produktions-Meilenstein beigetragen haben“, so Wild.

Bildtext:

Charakteristisch für die Optik des Industrieparks sind die Vinylchlorid-Kugeltanks des Jubiläums-Betriebes der Vinnolit, des VC/EDC-Betriebs am Standort GENDORF.

Hinweise für die Redaktionen:

Vinnolit ist - mit einer Kapazität von 780.000 Jahrestonnen – einer der führenden PVC-Rohstoffhersteller in Europa und der weltweite Marktführer bei PVC-Spezialitäten.

Die nationalen und internationalen Aktivitäten des Unternehmens werden aus Ismaning bei München gesteuert. Produktionsstandorte sind in Burghausen, Gendorf, Knapsack, Köln, Schkopau und Hillhouse (UK). Vinnolit erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 846 Mio. € und beschäftigt ca. 1.500 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Dr. Josef Ertl und Dr. Ralph Ottlinger.

Vinnolit produziert und vermarktet ein breit gefächertes PVC-Produktsortiment, das alle gängigen PVC-Anwendungen abdeckt, z.B. im Bausektor, in der Automobilindustrie oder in der Medizintechnik. Ob PVC für Fensterprofile, Rohre, Hartfolien, Fußböden, Tapeten, technische Beschichtungen, Kfz-Unterbodenschutz, Kabelummantelungen oder Infusionsbeutel, für alle Produktanforderungen verfügt Vinnolit über die geeigneten Produktionsverfahren.

Zugleich ist Vinnolit ein führender Hersteller und Lieferant für Zwischenprodukte, wie Natronlauge, Vinylchlorid und Zinntetrachlorid, die für die Weiterverarbeitung in der chemischen Industrie, aber auch in anderen Branchen benötigt werden.

Das Technologiezentrum VinTec lizensiert Vinnolits führende EDC-/VCM- und S-PVC-Technologie weltweit.
www.vinnolit.com