OMV ehrt Jubilare: Ein Blick zurück auf 640 Jahre im Unternehmen

Für eines vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

  • Neunzehn OMV Mitarbeiter erhalten Auszeichnung für 25, 35 und 40 Jahre Betriebszugehörigkeit
  • Geschäftsführung und Betriebsrat heben enge Bindung zum Unternehmen und wertvolle Erfahrung der langjährigen Mitarbeiter hervor

Burghausen, 27. Oktober 2009 – Mit einem festlichen Abendessen in der Dürnitz auf der Burghauser Burg dankte die OMV Deutschland am vergangenen Freitag, den 23. Oktober 2009, langjährigen Mitarbeitern im Beisein ihrer Ehe- oder Lebenspartner für ihr Engagement und ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen. Neunzehn Jubilare können auf eine erfolgreiche, 25-, 35- und 40-jährige Betriebszugehörigkeit zurückblicken und wurden von Dr. Dieter Tuppinger, Geschäftsführer OMV Deutschland, im Rahmen der Feier mit Urkunden ausgezeichnet. Ana-Barbara Kunčič, Leiterin Finance & Services, Sven Heß, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender OMV Deutschland, und Engelbert Zehentmaier, Personalleiter OMV Deutschland, zählten ebenfalls zu den Gratulanten.

In seiner Rede anlässlich der Feier betonte Dr. Tuppinger die partnerschaftliche Zusammenarbeit und die Zuverlässigkeit der langjährigen Mitarbeiter, die ihr Know-how tagtäglich in das Unternehmen einbrächten und somit den Erfolg der OMV Deutschland entscheidend mitbestimmten.

„Engagierte und professionelle Mitarbeiter, die über Jahre ihr Wissen für das Unternehmen gewinnbringend einsetzen, sind die wertvollsten und wichtigsten Stützen für ein erfolgreiches Wirtschaften. Sie sorgen für Sicherheit und Stabilität im Unternehmen. Damit sind sie ein wichtiges Vorbild für alle jüngeren Kollegen. Vor allem auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten, wie heute, betonte Dr. Dieter Tuppinger, Geschäftsführer OMV Deutschland, gegenüber den neunzehn Jubilaren. Sven Heß, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender OMV Deutschland, hob darüber hinaus auch die Rolle der Familien der Mitarbeiter heraus und dankte den anwesenden Angehörigen für ihren Rückhalt im Privatleben, der bei einer erfolgreichen Karriere durch nichts zu ersetzen sei.

Eine langjährige, und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern ist für die OMV von zentraler Bedeutung. Dass dies nicht nur leere Worte sind, zeigt die Anzahl an neunzehn Jubilaren mit ihren 640 Jahren im Unternehmen. Darunter auch Ludwig Maierhofer, der mit seiner 40-jährigen Betriebszugehörigkeit wie kaum ein anderer in der Raffinerie Burghausen beruflich zu Hause ist und die Entwicklung des Werkes und des Unternehmens von Beginn an miterlebt hat: „Seit der ersten Stunde war ich beim Aufbau der Raffinerie dabei. In dieser langen Zeit habe ich alle Höhen und Tiefen des Unternehmens miterlebt. Es waren viele schöne Stunden dabei, aber natürlich auch traurige. Das Miteinander mit den Kollegen und Vorgesetzten hat sich mit der Übernahme der Raffinerie durch die OMV 1987 gegenüber der Anfangszeit wesentlich verbessert und meine Arbeit macht mir viel Freude“, resümiert der Jubilar, der vor vier Jahrzehnten als Rohrschlosser in der Hauptwerkstatt begann und heute im Bereich Gesundheit, Umwelt und Sicherheit (HSEQ) erfolgreich tätig ist.

Bildtext:

Von unten nach oben:

1. Reihe, von links nach rechts:
Peter Berreiter, Dieter Joschko, Ludwig Maierhofer, Gertrud Grüneis, Georg Himmelstorfer, Stefan Haini, Martin Knoll und Horst Jarosch.

2. Reihe, von links nach rechts:
Lothar Krautz, Franz Xaver Huber, Alfons Wimmer, Georg Fußeder, Ludwig Singhartinger, Stefan Gernt, Siegfried Fraundorfer.

3. Reihe, von links nach rechts:
Sven Heß, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, Ana-Barbara Kunčič, Leiterin Finance & Services, Klaus Riedmeier, Leiter Technik, Dr. Dieter Tuppinger, Geschäftsführer, Udo Lauks, Leiter Maintenance, Engelbert Zehentmaier, Personalleiter.

Ihr 40-jähriges Jubiläum begingen: Peter Berreiter, Stefan Haini, Georg Himmelstorfer, Ludwig Maierhofer, Ludwig Singhartinger.

Ihr 35-jähriges Jubiläum feierten: Siegfried Fraundorfer, Georg Fußeder, Renate Hartmann, Franz-Xaver Huber, Horst Jarosch, Dieter Joschko, Manfred Knoll, Ernst Skoflek, Alfons Wimmer.

Seit 25 Jahren arbeiten im Unternehmen: Stefan Gernt, Gertrud Grüneis, Lothar Krautz, Josef Steinhauer, Alfred Wolfram.

Hintergrundinformationen:

OMV Deutschland GmbH:
Die OMV ist das einzige integrierte Öl- und Erdgasunternehmen in Bayern, dessen Aktivitäten von der Öl- und Erdgassuche in Südbayern über das Raffinerie- bis zum Tankstellen- und Kundengeschäft reichen. Die OMV Deutschland verfügt derzeit über 400 Tankstellen, davon allein in Bayern 260, das entspricht einem Marktanteil von rund 10%. Weitere Stationen befinden sich in Sachsen, Thüringen, Baden-Württemberg und Hessen. Neben Tankstellen erwarb die OMV 2003 45% der Bayernoil Raffinerie GmbH und stockte ihre Anteile an der Trans Alpine Pipeline auf 25% auf. Mit einer jährlichen Verarbeitungskapazität von 8,2 Mio Tonnen verfügt die OMV über 43% der Raffineriekapazität Bayerns und ist damit der wichtigste Anbieter von Mineralölprodukten.

OMV Aktiengesellschaft:
Mit einem Konzernumsatz von EUR 25,54 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 41.282 im Jahr 2008 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten
Industrieunternehmen Österreichs. Als führender Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 17 Ländern auf vier Kontinenten aktiv. Der Bereich Gas & Power (G&P) verkauft jährlich rund 13 Mrd m³ Gas. In Baumgarten, eine der bedeutendsten Erdgasdrehscheiben Europas, werden rund 66 Mrd m3 Erdgas pro Jahr weiterverteilt. Der Central European Gas Hub der OMV zählt zu den drei größten Hubs Kontinentaleuropas.
Die OMV ist der führende Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel mit Öl- und Gasreserven von rund 1,2 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 311.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von rund 26 Mio t. OMV verfügt nunmehr über 2.483 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 20%.
Durch den Erwerb von 41,58% an der Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus.

Mit dem OMV Future Energy Fund wurde im Juni 2006 eine eigene Gesellschaft gegründet, die Projekte zu Erneuerbaren Energien mit mehr als EUR 100 Mio finanziell unterstützen wird. Damit will die OMV den Übergang von einem reinen Erdöl- und Erdgaskonzern zu einem Energiekonzern einleiten, der Erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat.

OMV Corporate Social Responsibility (CSR) Die OMV hat den UN Global Compact unterzeichnet und fördert aktiv die Werte, zu denen sie sich in ihrem Code of Conduct verpflichtet hat. Sie übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt, vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Die OMV setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln verantwortungsvoll zu berücksichtigen. Das Unternehmen berichtet regelmäßig über seine entsprechenden Aktivitäten in einem Nachhaltigkeitsbericht, der gemeinsam mit dem Geschäftsbericht erscheint, und orientiert sich dabei an den international anerkannten Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI).