Werksmitarbeiter spendeten 88 Liter Lebenssaft

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

Gewinner der Blutspenden-Verlosung vom April spendeten zusammen schon 63 Mal

Burgkirchen, 02.10.2009 - Die Gewinner der letzten Verlosungsaktion der BRK-Blutspende im Industriepark Werk GENDORF stehen fest: Ewald Stahnke und Franz Kreutzpointner sind von 176 Teilnehmern die glücklichen Preisempfänger.

Übergeben wurden ihnen die Preise – ein Reisekoffer-Set für Clariant-Mitarbeiter Stahnke und ein Senseo-Kaffeeautomat für den InfraServer Kreutzpointner – von Klaus Werkstätter vom BRK Altötting. Es gratulierten Werksleiter Dr. Bernhard Langhammer und die Betriebsräte von InfraServ Gendorf und Clariant, Anja Liebl und Birgit Altmannshofer. Auch Christina Pliml von der Clariant-Personalabteilung und Rita Auberger von Gastronomie und Services der InfraServ freuten sich mit den Gewinnern.

Insgesamt wurden bei der letzten Blutspendeaktion im April in GENDORF rund 88 Liter Blut gespendet. Von jedem der 176 Spender „a Hoibe Blut“, wie Werkstätter scherzhaft ausdrückte. Die Gewinner sind übrigens keine unerfahrenen Blutspender: Ewald Stahnke hat bereits 25 Mal gespendet, Franz Kreutzpointner sogar schon 38 Mal.

Dr. Langhammer würdigte stellvertretend für die Gendorfer Standortunternehmen dieses „große Engagement für das Wohl der Allgemeinheit durch alle Mitarbeiter des Industrieparks“. Klaus Werkstätter bedankte sich bei ihm für die Bereitschaft der Industrieparkfirmen zur Freistellung der Mitarbeiter und zur Bereitstellung der Blutspenderäumlichkeiten im Betriebsrestaurant.

Bildtext:

Die Gewinner der Verlosungsaktion der Blutspendenaktionen im Industriepark Werk GENDORF zusammen mit den Gratulanten der Firmen, der Belegschaftsvertretung und des BRK: (v. re.) Klaus Werkstätter (BRK), die Blutspender und Gewinner Ewald Stahnke und Fritz Kreutzpointner, Werksleiter Dr. Bernhard Langhammer, Anja Liebl (ISG-Betriebsrätin), Christina Pliml (Clariant-Personalabteilung) und Birgit Altmannshofer (Clariant-Betriebsrätin).

Hinweise für die Redaktionen:

Der Industriepark Werk GENDORF, zentral im „ChemDelta Bavaria“, dem Bayerischen Chemiedreieck, gelegen, ist Standort für über 20 Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitäten-Chemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen. Das besonders für chemie- und pharmanahe Industrien attraktive Konzept der Zusammenarbeit zwischen den hier angesiedelten Produktionsunternehmen und Dienstleistungen ist aus einem früheren Hoechst-Standort hervorgegangen und 1998 als erster Industriepark in Bayern mit dem Schwerpunkt Chemieproduktion entstanden.

Rund 4.000 Beschäftigte arbeiten täglich im Industriepark, etwa 350 junge Menschen werden hier ausgebildet. Im Jahr 2008 erzielten die Standortfirmen im Industriepark Werk GENDORF einen Umsatz von rund  1,5 Milliarden Euro. Das Gelände ist 203 Hektar groß; rund 25 Hektar sind noch frei für Ansiedlungen. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 1998 beträgt rund 750 Millionen Euro.
www.gendorf.de