ChemDelta Bavaria auf der Wirtschaftsausstellung im Rahmen des CSU-Parteitags in Nürnberg

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

Politiker informieren sich über die Initiative – Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Zentrum der Diskussionen.

Burgkirchen/Gendorf, Juli 2009 – Nach der gelungenen Ausstellung im Bayerischen Landtag präsentierte sich die Initiative ChemDelta Bavaria nun auch im Rahmen der Wirtschaftsausstellung auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg. Stellvertretend für die 18 Mitgliedsunternehmen diskutierten u.a. Vertreter der Wacker Chemie AG, des Industrieparks Werk GENDORF oder des CHEMIEPARK TROSTBERG mit den Delegierten und Medienvertretern.

Im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes der Bayerischen Chemieverbände stellte die Initiative die Stärken der Region vor, wies jedoch auch deutlich auf die Wettbewerbsnachteile hin, denen die Unternehmen durch die mangelhafte Verkehrsinfrastruktur ausgesetzt sind. Während beim Ausbau der A94 durchaus ein Silberstreif am Horizont zu erkennen sei, so Dr. Werner Goll, Sprecher der Initiative, wäre insbesondere beim Bahnausbau die Situation mehr als unbefriedigend. Zugesagte Mittel aus den Konjunkturprogrammen müssten uneingeschränkt für den Ausbau der Strecke München – Mühldorf – Tüßling – Burghausen eingesetzt werden, um das steigende Verkehrsaufkommen der nächsten Jahre überhaupt bewältigen zu können.
Neben der Infrastruktur standen weitere wichtige Themen wie eine gesicherte und kalkulierbare Energieversorgung oder die Bedeutung der Hauptschulen für die Nachwuchsgewinnung der Wirtschaft im Mittelpunkt der Gespräche.
„Das Interesse an der heimischen chemischen Industrie ist größer geworden, der Austausch zwischen Politik und Wirtschaft hat an Bedeutung gewonnen“, so das Fazit von WACKER-Werkleiter Dr. Willi Kleine. Der Vorsitzende des Lenkungskreises führt dies auch auf die verstärkten Aktivitäten der Initiative ChemDelta Bavaria zurück.

Bildtext:

Im Gespräch auf dem Parteitag in Nürnberg (von links): Dr. Werner Goll, Sprecher der Initiative; Erwin Schneider, Landrat im Landkreis Altötting; MdL Ingrid Heckner; Dr. Willi Kleine, Leiter Werk Burghausen der Wacker Chemie AG; Dr. Bernhard Langhammer, Leiter Industriepark Werk GENDORF

Hinweise für die Redaktionen

  • ChemDelta Bavaria ist die privatwirtschaftliche Gemeinschaftsinitiative der Unternehmen im bayerischen Chemiedreieck zu Sicherung und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsregion im Einklang mit den Menschen und der Umwelt in Südostbayern.