88 Auszubildende des Berufsbildungswerk bestehen Abschlussprüfung

Burghausen, 21. Juli 2009 - Unter dem Motto „BBiW´s next Top-Azubi“ ist der aktuelle Auszubildendenjahrgang des Berufsbildungswerks Burghausen (BBiW) in die Arbeitswelt entlassen worden. Und dass sie den Titel „Top-Azubi“ verdient haben, bestätigen die Ergebnisse: Insgesamt 88 Auszubildende haben ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden.

Neben den 77 Auszubildenden von WACKER und der Siltronic wurden auch 11 Mitarbeiter der Partnerfirmen Vinnolit, Nitrochemie, Papierfabrik Loisenthal, Südostbayernbahn und TRW im BBiW ausgebildet.

Über eine besondere Ehrung durften sich rekordverdächtige 24 Auszubildende freuen: Sie haben ihre Prüfungen mit der Note 1,5 oder besser abgeschlossen und erhielten dafür eine Auszeichnung. Es sind dies:

  • Im Ausbildungsberuf Mechatroniker Johann Gottanka aus Zeilarn und Michael Schindlbeck aus Garching.
  • Im Ausbildungsberuf Elektroniker für Automatisierungstechnik Florian Fuchs aus Mehring, Hannes Helmberger aus Burgkirchen, Michael Jindra aus Kirchdorf, Robert Kalusok aus Reischach, Johannes Langer aus Burgkirchen, Mario Maier aus Egglfing, Bernhard Metzl aus Wittibreut sowie Sascha Niedersteiner aus Garching.
  • Im Ausbildungsberuf Chemielaborantin bzw. Chemielaborant Sylvia Albersberger aus Tann, Regina Apfelbeck aus Burghausen, Katrin Klose aus Kraiburg, Manuela Mühlthaler aus Burghausen und Ina Molnar, ebenfalls aus Burghausen, sowie Michael Falterer aus Bodenkirchen, Robert Schmalholz und Sebastian Staudt aus Haiming, Christoph Schosser aus Renholding und Felix Stettner aus Tittmoning.
  • Im Ausbildungsberuf Chemikant Thomas Auer aus Bad Birnbach und Andreas Forster aus Stammham.
  • Und schließlich noch die beiden Management-Assistentinnen Yvonne Beran aus Garching und Cordula Weiß aus München.

Auch in diesem Jahr konnte WACKER fast allen Absolventen einen Arbeitsplatz bieten. Von den 77 Auszubildenden der Wacker Chemie und der Siltronic wurden insgesamt 65 übernommen – 37 in ein unbefristetes und 28 in ein befristetes Arbeitsverhältnis. 12 Auszubildende verlassen WACKER.

„Wir streben danach, allen, die nach der Ausbildung bei uns bleiben wollen, auch eine Stelle anzubieten. Das ist Ausdruck unseres Selbstverständnisses und unserer Unternehmenskultur“, betonte Werkleiter Dr. Willi Kleine und fügte hinzu: „Ich freue mich auf Sie und Ihre Arbeit in unserem Unternehmen. Mit Ihnen wird WACKER um eine Vielzahl an viel versprechenden, jungen Talenten bereichert, die unser Unternehmen mit ihrem ganzen Potenzial stärken werden.“

Auch Josef Schlehaider, Geschäftsführer des BBiW, sprach dem Absolventenjahrgang seine Glückwünsche aus und spannte den Bogen vom ersten Arbeitstag der jungen Menschen bis hin zum erfolgreichen Abschluss: „Sie haben während dieser Ausbildungszeit bewusst oder unbewusst einen riesigen Schritt in Ihre berufliche Zukunft getan und halten den Schlüssel dafür jetzt selbst in der Hand.“

Dass es auch in Zukunft an kreativen Nachwuchskräften nicht fehlen wird, bewiesen zur Freude der Anwesenden die Auszubildenden im zweiten Lehrjahr zum Chemikanten: Sie sorgten auf der Lehrabschlussfeier in der WACKER-Mehrzweckhalle für ein kurzweiliges Rahmenprogramm. Gesucht war „BBiW´s next Top-Azubi“.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.