Grünen-Abgeordnete auf Tuchfühlung mit der Chemie

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

MdL Sepp Daxenberger und MdL Dr. Christian Magerl besuchen ChemDelta-Ausstellung im Bayerischen Landtag

München, 08.08.2009 (mko) - Über 20 Gesprächstermine mit Politikern aller Landtagsfraktionen finden bei der dreiwöchigen Ausstellung von ChemDelta Bavaria im Münchner Maximilaneum statt. Mit großem Interesse folgten am Dienstagabend, 7. Juli, die beiden Landtagsabgeordneten der Grünen, Dr. Christian Magerl und Sepp Daxenberger, den Ausführungen von ChemDelta-Sprecher Dr. Werner Goll, F. X. Völkl von den Bayerischen Chemieverbänden und den Vertretern der Chemiedreiecks-Standorte.

Neben den umfassenden Infos rund um das Bayerische Chemiedreieck standen insbesondere die Themen Verkehrsanbindung und Energie im Mittelpunkt der Diskussionen mit den Landtagsabgeordneten. Beim Weiterbau der A 94 über die Trasse Dorfen/Isental gingen erwartungsgemäß die Meinungen der Initiativen- und Standort-Vertreter und der beiden Grünen auseinander, wiewohl beide Seiten die absolute Notwendigkeit einer Autobahnanbindung des Chemiedreiecks befürworteten. „Absolute Zustimmung“ und „volle Unterstützung“ signalisierten Daxenberger und Magerl beim Thema Bahnausbau in die ChemDelta Region. Beide kritisierten ebenso wie die Unternehmensvertreter die Deutsche Bahn, die das dringend benötigte Ausbau-Projekt verzögern und verschleppen würde.

Bildtext:

Die Exponate mit Flugzeugenteisungsmitteln der Clariant erregten besondere Aufmerksamkeit bei den Grünen-Landtagsabgeordneten: „So scheene bunte Farben“, witzelte Sepp Daxenberger im breitesten Oberbayrisch, bevor ihm von Dr. Langhammer der Nutzen der Farbeffekte beschrieben wurde (damit die Flugzeugcrew und das Enteisungspersonal erkennen kann, ob auch alle wichtigen Bereiche des Flugzeugs mit Enteisungsmittel bedeckt sind). Im Bild von rechts: MdL Sepp Daxenberger, Initiativen-Sprecher Dr. Werner Goll, MdL Dr. Christian Magerl, (etwas verdeckt) Dr. Oliver Mieden von Vinnolit, InfraServ-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer, Peter Rüger von Borealis, Dr. Klaus Blum von Wacker, Grünen-Referentin Jutta Wilking und Godehard Mayer von InfraServ Gendorf.

Hinweise für die Redaktionen

  • ChemDelta Bavaria ist die privatwirtschaftliche Gemeinschaftsinitiative der Unternehmen im bayerischen Chemiedreieck zu Sicherung und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsregion im Einklang mit den Menschen und der Umwelt in Südostbayern.