Burghauser Nachwuchsschweißer überzeugen bei Landeswettbewerb in München

Burghausen, 17. Juni 2009; Erneut konnten sich BBiW-Azubis und junge Wackerianer im Schweißen beweisen. In der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt SLV München ermittelte der Deutsche Verband für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) die besten Schweißer Bayerns. Mit vier ersten Plätzen sicherten sich die Burghauser einen Großteil der Spitzenränge. Johann Stamberger, Mitarbeiter der Wacker Chemie, qualifizierte sich zudem für den Bundeswettbewerb in Essen und kann somit seinen 2007 erzielten Titel „Deutschlands bester Gasschweißer“ verteidigen.

Bereits zum dritten Mal nimmt Johann Stamberger am Wettbewerb „Jugend schweißt“ teil. „Etwas Aufregung ist aber nach wie vor mit dabei“, schildert Stamberger seine Erfahrungen. In seiner Leistungsklasse – den „Fortgeschrittenen“ - waren junge Fachkräfte bis 21 Jahren gefordert, die die Handfertigkeiten eines geprüften Schweißers oder Facharbeiters haben und Schweißarbeiten auch in Zwangspositionen sicher beherrschen. Zur Wahl standen die Schweißprozesse Gas-, Lichtbogenhand-, Metallaktivgas- und Wolframinertgas-Schweißen. In knapp zweieinhalb Stunden mussten die Teilnehmer drei Schweißstücke anfertigen. Diese nahmen die Prüfer am Ende genau unter die Lupe. Anschließend folgte noch ein schriftlicher Theorietest.

Auch der Wackerianer Markus Eigner hatte sich beim Regionalentscheid für den Landesverbandswettbewerb in München qualifiziert. „Beim Wettbewerb lernt man immer wieder neue Leute kennen und kann sich mit anderen messen“, ist Eigner begeistert. Seit seiner Ausbildung ist er regelmäßig bei „Jugend schweißt“ aktiv. Mitmachen würde er immer wieder – doch mittlerweile hat er das Höchstalter erreicht. So auch Stamberger, doch für ihn geht es zum Abschluss nochmals zum Bundeswettbewerb nach Essen. Dem Event fiebert der junge Facharbeiter schon gespannt entgegen: „Ich habe gehört, dass man in Essen hinter Glaswänden schweißt und so das Publikum direkt beim Schweißen zusehen kann.“ 2007 errang Stamberger bereits auf Bundesebene Platz Eins auf dem Siegertreppchen. Den Titel „Deutschlands bester Gasschweißer “ gilt es somit heuer zu verteidigen.

Die Vorbereitung für „Jugend schweißt“ findet in der Schweißtechnischen Kursstätte des Berufsbildungswerks Burghausen statt, das seit vielen Jahren als Kaderschmiede für Spitzenschweißer bekannt ist. Dies bestätigt neben Stambergers Top-Platzierung bei den Fortgeschrittenen auch der Erfolg der Jungschweißer in diesem Jahr: Je einen ersten Platz erzielten Max Schneiderbauer (Metallaktivgasschweißen), Auszubildender zum Anlagenmechaniker bei WACKER, Kevin Pangerl (Gas-Schweißen), Auszubildender zum Anlagenmechaniker im BBiW (Fa. Kraftanlagen) und Andreas Unterhaslberger (Wolframinertgas-Schweißen), Auszubildender zum Industriemechaniker bei WACKER.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.