Gendorfer Enteisungsmittel trotzen dem Abschwung

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bilder anklicken.

Clariant erzielt 2008 einen Umsatz von rund 5,4 Milliarden Euro - Enteisungsmittel aus Gendorf befördern Umsatz der Division Funktionschemikalien

Muttenz/CH, Burgkirchen, 17.02.2009 - Clariant, ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialitätenchemie, gab heute einen Umsatz für das Gesamtjahr 2008 von CHF 8,1 Milliarden (rund 5,4 Milliarden Euro) bekannt, gegenüber CHF 8,5 Milliarden im Jahr 2007. In Lokalwährung entspricht dies einem Anstieg um 1%, in CHF dagegen einem Rückgang um 5%. Der Clariant-Standort im Industriepark Werk Gendorf trug in der Division Functional Chemicals deutlich zu einer Umsatzsteigerung bei.

Clariant durchlief im Geschäftsjahr 2008 zwei verschiedene Phasen: In den ersten neun Monaten profitierte das Unternehmen weiter von einer stabilen Nachfrage und konnte die steigenden Rohstoffkosten und ungünstigen Wechselkursentwicklungen durch deutliche Erhöhung der Verkaufspreise auffangen. Im vierten Quartal wurde Clariant durch einen beispiellosen Rückgang der weltweiten Wirtschaftsaktivitäten erheblich getroffen, der in Abnehmerbranchen wie der Textil-, Leder-, Automobil- und Bauindustrie zu verminderter Nachfrage führte. Andere Märkte wie agrochemische Produkte, Dienstleistungen im Ölsektor oder Enteisungsprodukte zeigten sich widerstandsfähig gegenüber dem Abschwung. Clariant reagierte auf die ungünstige Nachfrageentwicklung im vierten Quartal mit einem Abbau von Zeitarbeitskräften und Überstunden sowie verlängerten Werksschließungen über Weihnachten.

Das Unternehmen konnte den Anstieg der Rohstoffkosten um 15% im Jahr 2008 durch eine Anhebung der Verkaufspreise um 7% ausgleichen. Aufgrund der geringen Kapazitätsauslastung im vierten Quartal ging die Bruttomarge von 29,2% im Vorjahr leicht auf 28,7% zurück. Indem der Konzern einen Schwerpunkt auf die Senkung der Vertriebs- und Gemeinkosten legte, verbesserte sich die operative Marge auf 6,6% von 6,3% im Vorjahr. Das operative Ergebnis vor Einmaleffekten betrug CHF 530 Millionen, im Vergleich zu CHF 539 Millionen im Jahr 2007.

Aufgrund der verschlechterten Lage auf den Leder- und Textilmärkten und ihrer unsicheren Entwicklung im Jahr 2009, hat Clariant ihre Geschäftspläne für diese beiden Bereiche überarbeitet, was zu einer Wertminderung von CHF 180 Millionen führte.

Bis zum Jahresende 2008 hatte Clariant von den etwa 2200 geplanten Stellenstreichungen, die 2006 bekannt gegeben worden waren, rund 1650 realisiert. Die Aktivitäten zur Senkung der Vertriebs- und Gemeinkosten sowie die bereits angekündigten Schließungen von Produktionsstandorten - namentlich Horsforth, Coventry, Selby und Naucalpan - schritten wie geplant voran. Die damit verbundenen Restrukturierungs- und Wertminderungskosten beliefen sich auf CHF 141 Millionen. Die gesamten Restrukturierungs- und Wertminderungskosten lagen bei CHF 321 Millionen. Der Konzern verbuchte einen Nettoverlust von CHF 37 Millionen.

Der operative Cashflow zeigte im Jahr 2008 weiterhin eine solide Entwicklung und erreichte trotz der negativen Auswirkungen durch die Erhöhung der Lagerbestände in den ersten neun Monaten CHF 391 Millionen. Dem steht ein operativer Cashflow von CHF 540 Millionen im Vorjahr gegenüber.

Die Bilanz von Clariant bleibt solide. Das Unternehmen konnte seine Nettoverschuldung um 11% von CHF 1,36 Milliarden auf CHF 1,21 Milliarden senken. Auch das Nettozinsergebnis entwickelte sich positiv und ging von CHF 107 Millionen im Jahr 2007 auf CHF 85 Millionen zurück. Dem Konzern stehen über einen Zeitraum von fast drei Jahren keine Fälligkeiten an den Kapitalmärkten bevor, da alle mittel- bis langfristigen Finanzierungsbedürfnisse zwischen April 2006 und Juli 2008 zu vorteilhaften Konditionen refinanziert wurden. Deshalb weist Clariant eine starke Liquidität auf und ist auf einen möglichen weiteren Abschwung der Wirtschaft vorbereitet.

Division FUN steigert Umsatz um 9 Prozent Clariant ist in vier Divisionen gegliedert: Textile, Leather & Paper Chemicals (TLP), Pigments & Additives (PA), Masterbatches und Functional Chemicals (FUN). Am Standort im Industriepark Werk Gendorf verfügt Clariant über ihren weltweit größten Produktionsstandort für FUN. Produziert werden hier von den rund 1000 Mitarbeitern vor allem Grund- und Hilfsstoffe für die Herstellung von Waschmitteln, Weichspülern, Industrie- und Haushaltsreinigern, für Kosmetik, Körperpflege- und Desinfektionsmittel, für Flugzeug- und Landebahn-Enteisungsmittel, Wärmeträger- und Bremsflüssigkeiten sowie für die Erdölgewinnung und -verarbeitung.

Die Division Functional Chemicals steigerte ihren Umsatz in Lokalwährung um 9% bzw. um 3% in Schweizer Franken. Die Volumen vermochten dem makroökonomischen Abschwung in den ersten neun Monaten zu trotzen. Insbesondere das Agrochemiegeschäft sowie die Geschäftsgebiete Oil and Mining Services und - im letzten Quartal - auch das Geschäft mit Enteisungsmitteln vom Standort Gendorf trugen zur erfreulichen Umsatzentwicklung bei. Auch das Geschäftsgebiet Personal Care entwickelte sich äußerst positiv. Zudem gelang es der Division, die sinkende Nachfrage in den USA durch Marktanteilsgewinne zu kompensieren.  Aufgrund der konsequenten Umsetzung von Kostensenkungsmaßnahmen insbesondere im Bereich der Vertriebs- und Gemeinkosten sowie einer durchgängigen "Price over Volume"-Strategie konnte die Division sowohl die Bruttomarge als auch die operative Marge vor Einmaleffekten steigern.

Ausblick
Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass sich die Weltwirtschaft kurzfristig von der Talfahrt der letzten Monate erholen wird. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Marktsegmente von Clariant sich unterschiedlich entwickeln werden, wie es bereits 2008 zu beobachten war, da manche Teile des Konzernportfolios dem Konjunkturzyklus weniger ausgesetzt sind als andere.
In diesem schwierigen Umfeld wird Clariant einige Maßnahmen beschleunigen, um sowohl die unbefriedigende Performance zu verbessern als auch den wirtschaftlichen Abschwung abzufedern. Die höchste Priorität wird im Jahr 2009 auf der Generierung von Cashflow durch deutliche Verringerung des Nettoumlaufvermögens und strikte Ausgabendisziplin liegen, um den nötigen finanziellen Spielraum für eine entschlossene Restrukturierung zu schaffen.
Im Zuge dieser Strategie wird Clariant die angekündigte deutliche Senkung der Personalkosten durch den Abbau von 1000 Stellen zusätzlich zu den im Jahr 2006 angekündigten 2200 Stellenzügig und energisch umsetzen. Zudem wird Clariant ihre Organisation vereinfachen, um zusätzliches Cashflowgenerierungs- und Kostensenkungspotenzial freizusetzen, insbesondere im Bereich der Vertriebs- und Gemeinkosten. Die Restrukturierungskosten werden im Jahr 2009 etwa CHF 200 - 300 Millionen betragen.
Angesichts der Unsicherheiten im wirtschaftlichen Umfeld wird der Verwaltungsrat der 14. Generalversammlung der Clariant AG am 2. April empfehlen, die Dividenden, Zuteilungen oder Ausschüttungen an die Aktionäre für 2008 auszusetzen.
Für 2010 bestätigt Clariant das Ziel, einen Ertrag auf dem investierten Kapital (Return on Invested Capital - ROIC) zu erzielen, der über dem Branchendurchschnitt liegt.

Den vollständigen Wortlaut der Pressemitteilung der Clariant International AG können Sie dem Internet-Auftritt der Clariant entnehmen: www.clariant.com

Bildtexte:

Bild oben:
Chief Executive Officer (CEO) der Clariant: Hariolf Kottmann: "Unser Unternehmen kann für das Jahr 2008 eine verbesserte operative Marge und einen soliden Cashflow vorweisen - trotz der stark gesunkenen Nachfrage im letzten Quartal. Wir werden uns an die rückläufige Nachfrage in unseren Märkten anpassen. Gleichzeitig müssen wir unsere Restrukturierungsmaßnahmen beschleunigen, um mit unseren Konkurrenten Schritt zu halten. Auf der Grundlage einer nachhaltigen operativen Performance werden wir das Unternehmen im Jahr 2011 und darüber hinaus zu profitablem Wachstum führen."

Bild unten:
Der im letzten Quartal 2008 eingebrochene Winter hat das Geschäft mit Enteisungsmitteln vom Clariant-Standort im Industriepark Werk Gendorf beflügelt: Die anhaltende kalte Jahreszeit lässt die Tankzugbefüllung mit Enteisungsmitteln für die Flughäfen auf Hochtouren laufen.
Foto: Gendorf

Hinweise für die Redaktionen:

Am Standort Industriepark Werk GENDORF (http://www.gendorf.de), in Burgkirchen/Landkreis Altötting und zentral im "ChemDelta Bavaria" gelegen, einem Schwerpunkt der chemischen Industrie in Süddeutschland (http://www.chemdelta-bavaria.de), beschäftigt die Clariant Produkte (Deutschland) GmbH rund 1.000 Mitarbeiter. Für die Division Functional Chemicals ist Gendorf der größte Produktionsstandort weltweit. Auch die Division Textile, Leather & Paper Chemicals ist am Standort vertreten. Produziert werden hier vor allem Grund- und Hilfsstoffe für die Herstellung von Waschmitteln, Weichspülern, Industrie- und Haushaltsreinigern, für Kosmetik, Körperpflege- und Desinfektionsmittel, für Flugzeug- und Landebahn-Enteisungsmittel, Wärmeträger- und Bremsflüssigkeiten sowie für die Erdölgewinnung und -verarbeitung.

Clariant ist ein global tätiges, weltweit führendes Unternehmen der Spezialitätenchemie. Die starken partnerschaftlichen Beziehungen, die Verpflichtung zu hervorragendem Service und das umfassende Anwendungs-Know-how machen Clariant zum bevorzugten Partner ihrer Kunden.

Der Konzern ist auf fünf Kontinenten mit mehr als 100 Gesellschaften vertreten und beschäftigt rund 20 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hauptsitz ist Muttenz bei Basel, Schweiz. Im Jahr 2008 erzielte Clariant einen Umsatz von rund 8,1 Milliarden Schweizer Franken (rund 5,4 Milliarden Euro). Das operative Geschäft ist in vier Divisionen gegliedert: Textile, Leather & Paper Chemicals; Pigments & Additives; Masterbatches; Functional Chemicals.

In Deutschland ist Clariant mit vier Gesellschaften vertreten, darunter die weltweit größte Gesellschaft des Konzerns: die Clariant Produkte (Deutschland) GmbH. Insgesamt arbeiten rund 4 800 Mitarbeiter für die deutschen Clariant-Gesellschaften, darunter etwa 220 Auszubildende. An zehn Produktionsstandorten stellt Clariant in Deutschland eine breite Palette chemischer Spezialitäten her, die mehrere tausend einzelne Produkte umfasst. Sie spielen in den Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen der Kunden eine entscheidende Rolle oder verleihen deren Endprodukten wertsteigernde Eigenschaften.

Nähere Informationen im Internet: www.clariant.de