WACKER unterstützt Schüleraustausch mit China

Burghausen, 22. Juli 2009 - Das Kurfürst-Maximilian-Gymnasium beschreitet neue Wege und hat einen Schüleraustausch mit der High School Affiliated to Jiao Tong University in Shanghai gestartet.

20 Schülerinnen der Klassen 10 – 12 waren Ende Mai/Anfang Juni mit ihren Begleitlehrkräften, Studiendirektorin Heidrun Müller und Studiendirektor Dr. Alfred Müller, für zwei Wochen bei Gastfamilien in Shanghai. Jetzt kamen die chinesischen Schüler zum Gegenbesuch nach Burghausen und verbrachten eine Woche bei ihren deutschen Partnerfamilien.

Im Rahmen eines Werkbesuchs bei WACKER überreichte Werkleiter Dr. Willi Kleine jetzt eine Spende für den Schüleraustausch in Höhe von 5.000,-- Euro. Persönliche Kontakte mit anderen Kulturkreisen seien die beste Gelegenheit zur Völkerverständigung und zum Abbau von Vorurteilen, so Kleine. Dies wiederum sei Voraussetzung dafür, dass Unternehmen wie WACKER erfolgreich und nachhaltig auf dem chinesischen Markt agieren könnten.

Auch Oberstudiendirektor Josef Huber hob die Bedeutung der Begegnung zwischen jungen Menschen hervor und würdigte das Engagement der Wacker Chemie für diesen noch jungen Schüleraustausch als Basis für weitere Aktivitäten.

Ein gelungenes Fazit dieser Partnerschaft zog Organisatorin Heidrun Müller: „Unsere Schüler bekamen einen hervorragenden Einblick in den doch völlig anderen Schulalltag ihrer chinesischen Partner und lernten, Englisch als gemeinsame sprachliche Basis zu nutzen. Auch das ganz normale Leben in den Gastfamilien brachte viele spannende Erkenntnisse mit sich.“

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.