Arbeitsessen mit SPD-Fraktionsvorsitzendem Maget

Für eine vergrößerte Darstellung bitte Bild anklicken.

ChemDelta-Vertreter im Dialog mit SPD-Abgeordneten

München, 08.07.2009 – Die Landtags-Ausstellung ChemDelta Bavaria bot Gelegenheit zu einem intensiven Gedankenaustausch zwischen Vertretern der Initiative und SPD-Abgeordneten. Dabei standen die Themen Energieversorgung und Bildung im Mittelpunkt.

SPD-Fraktionsvorsitzender Franz Maget hatte die Vertreter von ChemDelta Bavaria zu einem Arbeitsessen im Landtag eingeladen. Gemeinsam mit der Abgeordneten Annette Karl und dem parlamentarische Berater für Wirtschaft und Verkehr, Dr. Roland Metz, zeigte sich Maget sehr interessiert an der aktuellen Lage im Chemiedreieck.
Ein zentraler Punkt im Gespräch war die Energieversorgung, die laut Dr. Bernhard Langhammer, Leiter Industriepark Werk GENDORF, „vor allem sicher, nachhaltig und günstig“ sein müsse. Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass hierin ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor für die Chemische Industrie liegt. Wie man diesen positiv gestalten kann wurde dabei durchaus kontrovers diskutiert.

Im Bildungsbereich standen die künftige Entwicklung der Hauptschulen sowie der Aufbau einer Hochschuleinrichtung für das Chemiedreieck im Zentrum der Gespräche. Hier gilt es aber zunächst, den tatsächlichen Bedarf in der Region zu ermitteln und dann die Überlegungen weiter zu spezifizieren. MdL Ulrich Pfaffmann (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport, favorisiert dabei die Errichtung einer unabhängigen Fachhochschule in der Region.

Auf der Ausstellung im Landtag selbst informierten F.X. Völkl von den Bayerischen Chemieverbänden und Initiativen-Sprecher Dr. Werner Goll  Mitglieder des SPD-Arbeitskreises Umwelt und Gesundheit um die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion, Kathrin Sonnenholzner, ausführlich über das Bayerische Chemiedreieck.

Für die Initiative diskutierten: Sprecher Dr. Werner Goll, Dr. Bernhard Langhammer (InfraServ Gendorf), Oliver Mieden (Vinnolit), Klaus Millrath (Wacker Chemie), Christian Riess (Borealis), Achim Rummert (OMV) und F.X. Völkl (Bayerische Chemieverbände).

Bildtext:

Sie diskutierten im Bayerischen Landtag: (vorne, von links) Dr. Bernhard Langhammer (InfraServ Gendorf), MdL Franz Maget (SPD), MdL Annette Karl (SPD), F.X. Völkl (Bayerische Chemieverbände), (2. Reihe, von links) Oliver Mieden (Vinnolit), Christian Riess (Borealis), Dr. Werner Goll (Sprecher ChemDelta Bavaria), Achim Rummert (OMV)

Hinweise für die Redaktionen

  • ChemDelta Bavaria ist die privatwirtschaftliche Gemeinschaftsinitiative der Unternehmen im bayerischen Chemiedreieck zu Sicherung und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsregion im Einklang mit den Menschen und der Umwelt in Südostbayern.