Tiroler Mitarbeiter der Wacker Chemie im Homeoffice

19. Februar 2021

Keine Mitarbeiter aus Tschechien am Standort Burghausen

Burghausen. Speditionen und grenznahe Betriebe müssen aufgrund der jüngsten Grenzverschärfungen zu Tschechien und Tirol Flexibilität zeigen und Ärger in Kauf nehmen. Der Burghauser Wacker-Standort indes ist von der Problematik bislang nicht betroffen.

Mitarbeiter aus Tschechien habe man nicht, teilt Sprecher Stephan Haas auf Anfrage mit. Aus Tirol hingegen gebe es Beschäftigte, diese würden aktuell aber im Homeoffice arbeiten. Auf die Rohstoffversorgung gebe es „keine signifikanten Auswirkungen“ − auch, weil „deutlich mehr als die Hälfte“ der Waren auf der Schiene oder aus nördlicher Richtung geliefert werde.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels