ISG-Mitarbeiter erlaufen 1870 Spendeneuro

Burgkirchen. Die Mitarbeiter von InfraServ Gendorf (ISG) haben am Sonntag mit ihren Familienangehörigen eine Spende von 1870 Euro für die Kinderkrebshilfe BALU erlaufen. Unter dem Motto „Wir zeigen Helferherz“ startete die InfraServ Gendorf den diesjährigen Spendenlauf wegen der Corona-Pandemie virtuell: Anstelle der sonst regelmäßigen Teilnahme am OMV-Halbmarathon liefen die ISG-Mitarbeiter samt Familien am vergangenen Sonntag individuell und überall in Bayern für die unternehmenseigene Spendenaktion. Am Ende absolvierten 187 Läufer die ausgeschriebenen fünf Kilometer und wiesen ihren Einsatz mit einem Siegerfoto und GPS-Daten nach. Dafür spendete das Unternehmen für jeden Teilnehmer 10 Euro an die Kinderkrebshilfe BALU. Mit der Spendensumme von 1870 Euro unterstützt diese krebskranke Kinder und deren Familien in ihrer schwierigen Zeit. „Ich möchte mich im Namen von BALU herzlich für den sportlichen Einsatz bedanken und für die tolle Summe, die jetzt an die Kinderkrebshilfe geht“, sagte Claudia Erkelenz von der Kinderkrebshilfe BALU, die den Scheck vor Ort entgegennahm. Auch Christoph von Reden, Geschäftsleiter von InfraServ Gendorf, ist vom sportlichen Einsatz seiner Mitarbeiter für den guten Zweck begeistert: „Es freut mich sehr, dass so viele unserer Mitarbeiter bei diesem virtuellen Format mitgemacht haben. Denn neben dem sportlichen Aspekt geht es hier in erster Linie darum, Menschen in unserer Region zu unterstützen.“ Ehrensache war dabei, dass die beiden Geschäftsleiter Christoph von Reden und Dominik Gschwendtner selbst mit gutem Beispiel vorangingen und beim Laufevent teilnahmen.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels