Hohe Weihnachtsspende von InfraServ Gendorf

Verein „Suibamoond“ erhält 5000 Euro, um Kindern mit Gewalterfahrung zu helfen

Burgkirchen. Mit einer Spende unterstützt die Firma InfraServ Gendorf (ISG) zu Weihnachten wieder eine gemeinnützige Organisation mit regionalem Bezug: Der Verein „Suibamoond“ erhält 5000 Euro, um Kindern mit Gewalterfahrung zu helfen. Sie ist schon Tradition, die jährliche Weihnachtsspende von InfraServ Gendorf, mit der regionale Projekte und Organisationen unterstützt werden. In diesem Jahr überreichte ISG-Geschäftsleiter Dr. Christoph von Reden (links) einen Spendenscheck über 5000 Euro an Alfons Hasenknopf. Hasenknopf rief den Verein „Suibamoond“ im Jahr 2006 ins Leben, um Kindern bei der Aufarbeitung körperlicher, seelischer oder auch sexueller Gewalt zu helfen. Um kostspielige Therapien zu ermöglichen, ist der Verein auf Geldspenden angewiesen. „Erfahrungen aus der Kindheit können nachhaltig das Leben beeinflussen und prägen. Wir hoffen deshalb, dass unsere Spende ein Beitrag sein kann, Kindern, denen Gewalt angetan wurde, zu helfen. Das Engagement von Suibamoond ist sehr wichtig, und wir unterstützen gerne Alfons Hasenknopf dabei.“, so Dr. Christoph von Reden. Die Weihnachtsspende von InfraServ Gendorf ist eine von zahlreichen Spendenaktionen, die das Unternehmen InfraServ Gendorf im Rahmen seines Spendenkonzepts jedes Jahr verwirklicht. Das Unternehmen konzentriert sich dabei vor allem auf die Unterstützung von regionalen Projekten zur Förderung von Bildung und Chancengleichheit junger Menschen, für Umwelt- und Naturschutz sowie für Soziales und Humanitäres. − red/Foto: ISG

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels