Gendorf – lauter Knall: Keine Gefahr für Mensch und Umwelt

13. Mai 2021

Berstscheibe zur Drucksicherung wurde bestimmungsgemäß ausgelöst

Burgkirchen. In einem Produktionsbetrieb der Firma Dyneon im Chemiepark Gendorf hat am Mittwoch um 7 Uhr eine Berstscheibe zur Drucksicherung bestimmungsgemäß ausgelöst. Dabei entstanden ein Knall und kurzzeitig eine schwarze Rauchwolke, was in den Gemeinden Burgkirchen und Kastl zu hören und sehen war. Personen kamen nicht zu Schaden.

In der Anlage werden Fluorpolymere zum Einsatz in unterschiedlichen industriellen Anwendungen, u. a. der Automobil- und Halbleiterindustrie, hergestellt, teilte Tilo Rosenberger-Süß auf Nachfrage der Heimatzeitung mit. Ein Druckanstieg in einem Polymerisationskessel hat die Berstscheibe ausgelöst und damit zur gewünschten Entlastung des Systems geführt. Es habe aber zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für Nachbarschaft und Umwelt bestanden.

Die sofort alarmierte Werkfeuerwehr kontrollierte die Anlage. Zur Beobachtung der abgegangenen Rauchwolke wurde zudem unverzüglich das Umweltschutzteam verständigt. Bei den Messungen hätten keinerlei Schadstoffe festgestellt werden können, so Rosenberger-Süß. Die zuständigen Behörden seien vorschriftsgemäß über das Ereignis in Kenntnis gesetzt worden.

„Berstscheiben dienen der Drucksicherung und sind ein wichtiger Bestandteil des Sicherheitssystems im Chemiepark. Sie verhindern unzulässige Druckveränderungen und gehören in der Industrie zur Standardausrüstung druckbelasteter Systeme“, erklärt der Sprecher. Für Fragen aus der Bevölkerung wurde das Bürgertelefon unter ✆08679/7-6111 aktiviert. Weitere Informationen sind im Internet unter www.gendorf.de erhältlich.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels