Fackelbetrieb bei OMV in Burghausen wegen Wartung

Schuld sind Arbeiten an der Butadien-Anlage

Burghausen. Mal intensiver, mal nur schwach wahrzunehmen – die Fackelköpfe der Burghauser Industrie sind derzeit vermehrt in Betrieb. Vergleichsweise hoch loderte die Flamme am gestrigen Dienstag. Doch steckt hinter dem Fackeleinsatz kein Notfall, vielmehr sind Wartungsarbeiten der Grund, heißt es seitens der OMV auf Anfrage.

Konkret gehe es um geplante Wartungsarbeiten an der Butadien-Anlage. Umliegende Gemeinden, Behörden und Einsatzkräfte seien vorab informiert worden. Voraussichtlich am heutigen Mittwochabend soll die Fackel wieder erlöschen. Zum Einsatz kommen die Fackelköpfe, wenn aufgrund von Wartungsarbeiten oder auch Unfällen der gewohnte Betrieb gestört ist und anfallende Prozessgase nicht mehr regulär weiterverarbeitet werden können. Die Fackeln gehören zu den zwingenden Sicherheitseinrichtungen des Industriegeländes. Sie werden nicht nur von der OMV, sondern auch von anderen Unternehmen des Areals genutzt.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels