Fackel im Hochbetrieb

Anlagenausfall bei Borealis steckt hinter dem intensiven Abfackeln von Dienstagabend

 

Burghausen. Fackelbetrieb im Bereich der Burghauser Industrie ist nichts Ungewöhnliches, nicht selten stecken nur Wartungsarbeiten an Anlagen dahinter. Der Flammenschein und die Lautstärke aber, die zwischen Dienstagspätnachmittag und -abend zu sehen und zu hören waren, ließen nicht nur in der Stadt selbst, sondern auch in den Umlandgemeinden aufhorchen. Getöse wie von einer Flugzeugturbine war kilometerweit zu vernehmen, dazu kam im näheren Umfeld der Gestank nach Öl und anderen Chemikalien.

Anders als gemeinhin vermutet, steckt hinter dem jüngsten Fackelbetrieb nicht die OMV-Raffinerie. Vielmehr geht er auf die benachbarte Borealis zurück, welche die Fackeln wie die OMV als Sicherheitseinrichtung nutzt. Wie es auf Anfrage heißt, fiel am Nachtmittag aufgrund einer technischen Störung eine Anlage bei Borealis aus. In der Folge sprang standardmäßig die Hochfackel an. Größere Auswirkungen habe das technische Problem nicht gehabt, die Anlage sei noch in den Abendstunden wieder in Betrieb gegangen, die Fackel daraufhin erloschen, so eine Sprecherin des Unternehmens.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels