Der Großteil bleibt

Lehrabschlussfeier der Bildungsakademie in Gendorf

Burgkirchen. Insgesamt 45 Nachwuchs-Fachkräfte haben bei der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT Gendorf), dem Bildungszentrum im Chemiepark Gendorf, ihre Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen und wurden jetzt feierlich verabschiedet. Die meisten von ihnen wollen auch weiterhin als Mitarbeiter Teil des Chemieparks bleiben.

Die BIT bildete im Auftrag der Chemieparkunternehmen Achroma, Clariant, Dyneon (3M), Gore, InfraServ und Vinnolit sowie des externen Unternehmens Otto Chemie die jungen Frauen und Männer aus. Die Chemikanten stellten dabei mit 27 Absolventen die größte Gruppe, gefolgt von sechs Chemielaboranten, vier Industriemechanikern, vier Elektrotechnikern für Betriebstechnik, einem Mechatroniker, einer Fachkraft für Lagerlogistik sowie zwei Werkfeuerwehrmännern.

Nach der Begrüßung von BIT-Geschäftsführer Jochen Vollbracht gratulierte Dr. Andreas Fischbach, Standortleiter von Clariant, den jungen Fachkräften: „Sie haben mit dem heutigen Tag ein besonderes Ziel erreicht. Mit dem Rüstzeug, das Ihnen in den letzten Jahren mitgegeben wurde, sind Sie nun bestens gewappnet für Ihren Beruf.“

Auch Susanne Matheis, stellvertretende Leiterin der Beruflichen Schulen Altötting, gratulierte den Auszubildenden zu diesem „Meilenstein im Leben“. Erstmalig sprach auch ein Absolvent vor den Festgästen: Niklas Dronia ließ die letzten Jahre gedanklich Revue passieren und freut sich nun mit seinen jungen Kollegen auf die Zukunft.

Insgesamt 18 Auszubildende schlossen mit der Note 1,5 oder besser ab und erhielten deshalb eine Staatspreisurkunde. Neun Azubis erzielten sogar einen Gesamteinser in der IHK-Prüfung. Mit 82 Prozent startet der Großteil der Absolventen ihr Berufsleben bei Unternehmen am Chemiepark, die restlichen Absolventen besuchen eine weiterführende Schule oder wechseln zu Arbeitgebern außerhalb des Chemieparks.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels