Clariant spendet 4000 Euro für Gewaltprävention

Burgkirchen. Mit so einer starken Nachfrage hatte die Grundschule Burgkirchen nicht gerechnet: Die Anmeldungen für den Kurs „Nicht mit mir!“, in dem Grundschulkinder trainieren, wie sie sich in kritischen Situationen verhalten, überstieg bei weitem das Angebot. Eine Spende der Clariant in Höhe von 4000 Euro ermöglicht es der Schule, auch langfristig die Kurse anzubieten. Gefahren erkennen, vermeiden und sich im Notfall auch zur Wehr setzen mithilfe von Körpersprache, Schreien oder Weglaufen, ist das Ziel der Kurse. Entwickelt wurde das Konzept vom Deutschen Ju-Jutsu-Verband. „Es geht um Prävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“, sagt Jugendsozialarbeiterin Kathrin Beck, die die Kurse für die Grundschule organisiert. Dass die Kurse fortgeführt und auch in den kommenden Jahren für die neuen Schüler wieder angeboten werden können, verdankt die Schule einer Spende der Clariant in Höhe von 4000 Euro: „Das schafft Planungssicherheit“, freuen sich die Grundschulleiterin Gabriele Klötzler sowie die Jugendsozialarbeiterinnen der Grundschule, Kathrin Beck und Johanna Heindl.

Auch für Dr. Markus Mohrdieck, der bei Clariant unter anderem das Thema Nachhaltigkeit verantwortet, ist die Spende eine gute Aktion: „Burgkirchen ist eine multikulturelle Industriegemeinde, was das alltägliche Zusammensein im Schulleben sicher nicht immer einfach macht. Wir sind überzeugt, dass die Kurse den Kindern helfen, mit kritischen Situationen besser klar zu kommen“. Dr. Andreas Fischbach, Standortleiter der Clariant in Gendorf: „Wir freuen uns, dass wir mit der Spendenhöhe dieses Programm längerfristig sichern können“. Im Bild: Schulleiterin Gabriele Klötzler (v.l.), Standortleiter der Clariant Dr. Andreas Fischbach, Jugendsozialarbeiterin Kathrin Beck, Leiter Nachhaltigkeit & ESHA Dr. Markus Mohrdieck sowie Jugendsozialarbeiterin Johanna Heindl.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels