AlzChem kappt Prognose

Stabiler bis leicht rückläufiger Konzernumsatz erwartet

Trostberg. Aufgrund der andauernden wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in einzelnen Zielbranchen und -regionen passt die AlzChem Group AG ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2020 an.

„Die weiterhin sehr positive Entwicklung vor allem bei den Bioselect(R)-Produkten, die unter anderem ein wesentlicher Bestandteil der Covid-19-Testkits sind, kann diese Effekte nicht vollständig ausgleichen“, meldet das Unternehmen. Die Gesellschaft geht deshalb davon aus, „einen gegenüber dem Vorjahr stabilen bis leicht rückläufigen Konzernumsatz zu erwirtschaften. Die ursprüngliche Prognose lautete:„leicht steigend bis stark steigend“. Eine ähnliche Entwicklung wird für das bereinigte EBITDA erwartet. Die ursprüngliche Prognose lautete: „auf Vorjahr bis stark steigend“.

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels