9. Mai 2018 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

Gendorfer Blasorchester unter neuer Leitung

Stephan Würkert an der Spitze des Symphonischen Blasorchesters im Werk Gendorf – Nachwuchsförderung hat Priorität

Burgkirchen. In einem größeren Klangkörper aufzugehen, ist ein motivierendes Erlebnis für einen Musiker. Und doch bedarf es der Solisten, um im Ensemble Akzente zu setzen – künstlerisch genauso wie organisatorisch. Das Symphonische Blasorchester im Werk Gendorf (SBO) hat sich neu aufgestellt und geht mit Schwung in sein fünftes Vereinsjahr.

Erstmals im Vorstand sind Stephan Würkert (1. Vorsitzender), Alois Schuster (2. Vorsitzender) und Martina Hacker (Finanzen). In ihren Ämtern bestätigt wurden der erfahrene künstlerische Leiter Klemens Wimbauer und die Schriftführerin Leoni Sandhöfner.

Ein viel beachtetes Herbstkonzert und das wunderbare Neujahrskonzert sind die Standards beim Gendorfer Blasorchester, das 2017 sein 70-jähriges Bestehen feierte und auch als relativ junger Verein nach wie vor von der Infraserv Gendorf unterstützt wird. Workshops für die 55 Ensemblemitglieder sollen nach dem Willen der frisch gekürten Vorstandschaft das Jahresprogramm ergänzen und so das Gemeinschaftsgefühl zusätzlich stärken. Auch auf Nachwuchs setzt das Blasorchester: „Wir möchten junge Musiker hinzugewinnen“, erklärt Stephan Würkert, der Betriebsingenieur bei 3M im Chemiepark Gendorf ist und als Vater von zwei schulpflichtigen Kindern (8 und 11) ohnehin die jüngere Generation im Auge hat. Bisher sind acht Prozent der Orchestermitglieder unter 25 Jahren. Rund die Hälfte gehört der Altersgruppe zwischen 41 und 65 Jahren an. Geprobt wird immer mittwochs von 16.30 bis 18 Uhr in der Kantine im Werk Gendorf – die Ferien ausgenommen. „Wer mindestens 15 Jahre alt ist und Lust auf sinfonische Blasmusik hat, kann sich bei unserem Dirigenten Klemens Wimbauer unter der Telefonnummer 0170/4041230 melden“, unterstreicht Stephan Würkert.

Der 43-Jährige bläst seit 2013 das Tenor- und Sopransaxophon im SBO. Begonnen hat der gebürtige Mainzer seine musikalische Laufbahn mit klassischer Gitarre und ist dann als Teenager aufs Holzblasinstrument umgestiegen. Sein Stellvertreter gehört dem Blech an: Alois Schuster spielt Trompete, Flügelhorn und Kornett. Eb-Klarinette ist das Instrument von Martina Hacker, die künftig die Finanzen regelt.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels