30. April 2018 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

"Retter des Sportvereins": SVGB-Hauptkassier Hans Olbort mit viel Lob verabschiedet

Der Finanzvorstand gilt als Retter des Burgkirchner Sportvereins, als Industriepark und Gemeinde die Zuwendungen drastisch kürzten

Burgkirchen. Bei der Delegiertenversammlung des Sportvereins Gendorf Burgkirchen (SVGB) am Freitagabend im Betriebsrestaurant des Werkes Gendorf hat unter anderem die Neuwahl der Vorstandschaft auf der Tagesordnung gestanden. Dabei gab es einen Wechsel in der Position des Finanzverantwortlichen. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende mit dem Ressort Finanzen, Hans Olbort, stand für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung und wurde würdig verabschiedet.

Dr. Bernhard Langhammer, Geschäftsleiter der InfraServ Gendorf, dankte Olbort für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im Wirtschaftsbeirat des Vereins. Dr. Langhammer blickte zurück auf die Wirtschaftskrise im Jahr 2009, als der Industriepark die Zuwendungen an den Sportverein Gendorf Burgkirchen kürzen musste und gleichzeitig die Gemeinde Burgkirchen in einer Finanzkrise steckte. Dies habe zu einer existenzgefährdenden Lage für den SVGB geführt, verdeutlichte Dr. Langhammer.

In den Jahren 2007 und 2008 sei bei der InfraServ ein Optimierungsprojekt gelaufen, das sich für die Firma, aber auch für den SVGB als Glücksfall herausstellen sollte: „Damit wurde es möglich, dass sich Hans Olbort um die dringend notwendige Sanierung des Vereins kümmern konnte. Er kümmerte sich nicht nur, sondern managte diese wahrliche Herkulesaufgabe mit Sachverstand, aber auch mit der notwendigen Konsequenz bei unangenehmen und schmerzlichen Entscheidungen“, schilderte der InfraServ-Geschäftsleiter. „Hilfe zur Selbsthilfe war dabei die Devise des Wirtschaftsbeirats. Wir haben immer an den Verein geglaubt. Die Rechnung ist aufgegangen. Der Verein steht mittlerweile gut da, das Engagement der Mitglieder für den Verein hat wieder einen Schub bekommen“, freute sich Dr. Langhammer. Seit 2010 gehe es mit der Wirtschaft aufwärts, damit auch mit den Gemeindefinanzen. Dadurch sei auch der Verein in die Lage versetzt worden, nach und nach dringliche Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden und Anlagen anzugehen.

Bürgermeister Johann Krichenbauer sprach bei seinem Grußwort allen SVGB-Funktionären, insbesondere Hans Olbort,Dank für deren Einsatz im Namen der Gemeinde Burgkirchen aus.

Dieter Wüst, Kreisvorsitzender des Landessportverbandes und SVGB-Ehrenmitglied, würdigte ebenfalls die Verdienste des scheidenden SVGB-Finanzverantwortlichen: „Hans Olbort brachte den finanziell angeschlagenen Sportverein wieder auf Kurs. Dr. Langhammer hat sich mit der spontanen Versetzung Olborts gleichsam in den Ruhestand zum SVGB sein bisher größtes Verdienst für den Burgkirchner Sportverein erworben“, hob Wüst hervor. SVGB-Vorsitzender Henry Hackbarth stellte in seiner Rede zur Verabschiedung Olborts heraus, dass dieser auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft ausscheide. Bereits im Jahr 2011 habe Olbort eine hochrangige Auszeichnung des Vereins erhalten. Nun, bei der 21. Delegiertenversammlung, überreichte Hackbarth Olbort zum Andenken eine Tasche, die ein T-Shirt, einen guten Tropfen und ein Erinnerungsbuch enthielt. Hans Olbort selbst sagte im Blick auf das Krisenjahr 2009, der SVGB habe von Kostentreibern entlastet werden müssen. Olbort, der am 4. Mai seinen 66. Geburtstag feiern kann, arbeitete nach eigenem Bekunden gerne mit seinen Vorstandskollegen zusammen. Sogar so gerne, dass er zur Delegiertenversammlung am Freitag die schwarze SVGB-Krawatte auswählte. Jetzt möchte Olbort schauen, „ob es stimmt, dass mit 66 Jahren das Leben anfängt“.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels