18. September 2018 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

Tag der offenen Tür bei der chemischen Industrie: Sowohl Burghausen als auch Gendorf gewähren am 22. September Einblicke, inklusive Werksfahrten und Vorführungen

Tag der offenen Tür bei der chemischen Industrie

Sowohl Burghausen als auch Gendorf gewähren am 22. September Einblicke, inklusive Werksfahrten und Vorführungen

Burghausen/Burgkirchen. Deutschlandweit lädt die chemische Industrie am kommenden Wochenende zu einem Tag der offenen Tür. Daran beteiligen sich am Samstag, 22. September, auch die beiden größten Standorte in der Region: Burghausen und Gendorf.

Unter dem Motto „Chemie neu sehen“ sollen Besucher der Wacker Chemie von 9 bis 16 Uhr einen frischen Einblick in Produktion und Forschung erhalten. In Burghausen gewähren neben Wacker auch Vinnolit, Siltronic und das Berufsbildungswerk einen Blick hinter die Kulissen. BR-Moderator Roman Roell führt auf der zentralen Aktionsbühne vor der Südpforte durch ein buntes Programm: So berichten Gesprächsgäste über die Entwicklung des Standorts. Musikalisch werden die Besucher von der Wacker-Bigband und der Showband Midlife Special unterhalten.

Die Dimensionen und die Entwicklung des Standorts Burghausen lassen sich bei einer Rundfahrt durch das Werk bestaunen. Alle fünf Minuten fährt vor der Pforte Süd ein Bus für eine halbstündige Rundfahrt durchs Werk, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Während des Tages sind zudem verschiedene Betriebsbesichtigungen zu zehn Zielen im Werk möglich. Die Tickets dafür können online über www.wacker.com/burghausen gebucht werden.

Im Foyer und im Festsaal des Belegschaftshauses sind zahlreiche Informationsstände rund um die Themen Nachhaltigkeit, Gesundheitsdienst, Sicherheit, Umwelt, Betriebsrat, Personalabteilung, IT und vieles mehr zu finden. Zu den Höhepunkten zählt hier laut Wacker auch der 3D-Druck mit Siliconen.

Im Vortragssaal 1 finden Lesungen aus dem Buch „Gratwanderungen – Lebenserinnerungen von Wolfgang Gruber“ statt. Dr. Wolfgang Gruber war lange Jahre u.a. als Chefchemiker und Werkleiter für Wacker tätig. In seinen Erinnerungen blickt er auf ein ausgesprochen ereignisreiches Leben zurück. Seine authentischen aber auch humorvollen Beschreibungen reichen vom ausgehenden Kaiserreich bis zur jungen Bundesrepublik. Die Lesungen finden um 10.30, 11.30, 13.30 und 14.30 Uhr statt und dauern jeweils 15 bis 20 Minuten. Unter anderem konnte für die Lesung Jo Lendle, Verlegerischer Geschäftsführer im Carl Hanser Verlag, gewonnen werden.

Rund um das Belegschaftshaus warten am Tag der offenen Tür Löschübungen der Werkfeuerwehr auf die Besucher, die kleinen Gäste können sich über Luftballonentertainment, Kinderschminken, Fußball-Dart und eine Kinderverkehrsschule freuen. Neu ist in diesem Jahr das große Science-Zelt vor dem Belegschaftshaus. Hier können Kinder Chemie hautnah erleben und an acht Stationen Experimente durchführen.

Bei Siltronic gibt es am Samstag Einblicke in die Herstellung von Wafern. Besucher haben die Möglichkeit, bei Werksfahrten die Wafer-Ausstellung und einen Teilbereich der Produktion zu besuchen. Auch hier können die Fahrtickets über www.wacker.com gelöst werden. Im Rahmen von Führungen werden Fertigungsprozesse vorgestellt und über die Weiterverarbeitung von Wafer informiert. Gäste können zudem den Einsatz von Digitalbrillen testen und erhalten Informationen über zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten.

Neben Burghausen beteiligt sich auch der Chemiepark Gendorf am Tag der offenen Tür. Unter dem Motto „Willkommen bei Deinem Nachbar“ öffnet der eigenen Angaben nach größte Chemiepark Bayerns seine Tore. Bei Chemiepark-Rundfahrten, Betriebsbesichtigungen und Informationsständen können Besucher die Arbeitswelt und die Prozesse der chemischen Industrie kennenlernen.

Um einen umfangreichen Überblick über den Standort zu erhalten, können Besucher von 9.30 bis 15 Uhr an einer der vielen Chemiepark-Rundfahrten teilnehmen. Die einstündige Fahrt gibt Aufschluss über die Dimensionen des Chemieparks, die angesiedelten Standortunternehmen sowie über wichtige Prozesse, die den Chemiepark am Laufen halten. Darüber hinaus können ausgewählte Betriebe und Anlagen der Standortunternehmen Archroma, Clariant, Global Amines, Dyneon (3M) und der InfraServ besichtigt werden, um die Anlagen und die Arbeitswelt der Unternehmen hautnah zu entdecken. Die kostenlosen Tickets erhalten Interessierte am Tag der offenen Tür am Ticketschalter neben dem Zentraltor. Dort können auch die einzelnen Zeiten der Fahrten entnommen werden. Die Unternehmen Vinnolit und W. L. Gore & Associates sind zusätzlich bei der Unternehmensausstellung vertreten.

Auf dem Campusgelände des Bildungszentrums des Chemieparks stellen sich nahezu alle großen Standortunternehmen sowie einige Dienstleister mit Informationsständen vor und beantworten Fragen rund um ihr jeweiliges Spezialgebiet – inklusive Live-Experimenten. Um einen Blick in die Ausbildungsberufe des Chemieparks werfen zu können, haben die Besucher Zutritt in die Ausbildungs-Werkstätten und Labore. Darüber hinaus bietet die Bildungsakademie Inn-Salzach geführte Besichtigungstouren durch ihre Räumlichkeiten, darunter auch das alte Technikum, das voraussichtlich in zwei Jahren in einen Neubau umziehen wird.

Für die musikalische Unterhaltung sind in Gendorf die Band „Shiny Gravity“ und das Symphonische Blasorchester des Werks zuständig. Mit Unterstützung des SV Gendorf Burgkirchen bzw. der Naturfreunde Töging steht zudem ein kunterbuntes Kinderprogramm an. Für Besucher stehen Parkplätze am Zentral- und Kraftwerktor zur Verfügung. Ein Shuttle-Service fährt im 20-Minuten-Takt. Weitere Informationen gibt es unter www.gendorf.de/offene-tuer.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels