18. Oktober 2018 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

„Sie haben der IG ein Gesicht gegeben“: Industriegewerkschaft ehrt langjährige Mitglieder im Chemiepark Gendorf

„Sie haben der IG ein Gesicht gegeben“

Industriegewerkschaft ehrt langjährige Mitglieder im Chemiepark Gendorf – Informationen zu aktuellen Themen

Burgkirchen. „Wir sind für die Menschen da“, mit diesem Slogan arbeitet die IG BCE, die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie. Um dem gerecht zu werden, braucht es Menschen, mit anderen Worten Mitglieder, je mehr umso besser. Als Dankeschön für langjährige Treue veranstaltete der Bezirk Altötting eine Jubilar-Ehrung im Chemiepark Gendorf. Etwa 150 Gäste fanden sich am Dienstagnachmittag im Betriebsrestaurant ein. Mit einem Präsent in Form einer Armbanduhr wurden Gewerkschaftsangehörige aus den Betrieben Clariant, Dyneon, InfraServ, Klöckner Pentaplast und Vinnolit für 25, 40, 50 oder 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. 98 zu ehrende Rentner und im Berufsleben stehende Kollegen waren eingeladen, 36 waren anwesend.

Jörg Kammermann leitet seit Mai den Bezirk Altötting mit 14 500 Mitgliedern, davon sind 18 Prozent weiblich. Etwa 10 500 Mitglieder stehen im Arbeitsleben. Der Bezirk Altötting ist der größte im Landesbezirk Bayern. Der Betreuungsbereich erstreckt sich von Berchtesgaden bis nach Landau. Betreut werden 40 Betriebe in den Branchen Chemie, Kunststoff, Kali- und Steinsalz, Papier, Kautschuk und Feinkeramik.

In seiner Begrüßung wies Bezirksleiter Kammermann auf einen geänderten Ablauf der jährlichen Veranstaltung hin. Der Anteil der Reden und Redner werde reduziert, vielmehr sei es eine gute Gelegenheit für die überwiegend anwesenden Rentner, dass sie sich treffen und austauschen können. Als einziger Redner fasste er selbst sich kurz und sprach drei Themenschwerpunkte an. Es ging um die Herausforderung in heutiger Zeit für die Gesellschaft, für die Arbeitnehmer und für die Gewerkschaft. Er sprach über die Rente, die politische Situation im Land, Arbeitszeit und Arbeitsbelastung. Für mobiles Arbeiten seien die technischen Möglichkeiten gegeben, jedoch fehle die gesetzliche Regelung dafür. Lösungen für den Fachkräftemangel würden Stärke und Kreativität erfordern. Über erfreuliche Tarifabschlüsse im Bereich Chemie konnte er berichten. Eine Verdoppelung des Urlaubsgeldes und eine Erhöhung des Entgeltes der Auszubildenden im ersten und zweiten Lehrjahr.

„Sie haben der IG ein Gesicht und eine Stimme gegeben durch Ihr ehrenamtliches Engagement. Die Stärke der IG kommt nur über die Mitglieder. Glückwunsch an alle, die heute geehrt werden“, sagte Jörg Kammermann und ehrte im Beisein von Vertretern aus den Betriebsräten die treuen Kollegen.rs

EHRUNGEN
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft galten folgenden Personen:
60 Jahre: Wolfgang Piehatzek, Manfred Weinreich, Ferdinand Eller, Ludwig Fürnrieder und Josef Sandhöfner
50 Jahre: Reinhard Breu, Peter Gottschaller, Peter Speckmaier, Josef Fuchs, Mathias Alexy, Johann Dolezal, Johann Eichberger, Konrad Kobler, Johann Laimgruber, Fritz Leuschner, Helmut Sellner, Heinz Steinhauer, Ludwig Konrad, Johann Maier, Johann Slamanig, Hans-Jürgen Eberheißinger und Eduard Schiebelsberger.
40 Jahre: Erwin Donhöfner, Josef Forster, Kurt Haindl, Gerhard Benske, Franz Giptner, Egon Obermaier, Leo Rosenberger, Franz Genger, Marko Zmajik und Horst Sauerer.
25 Jahre: Christian Drassdo, Sebastian Birlet, Ludwig Haslwimmer und Josef Maierhofer.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels