14. November 2018 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

Jährlicher Emissionsbericht der Abfallverbrennungsanlagen der Wacker Chemie AG am Standort Burghause: Grenzwerte werden alle eingehalten

Wacker hält Grenzwerte ein

Burghausen. Der jährliche Emissionsbericht der Abfallverbrennungsanlagen der Wacker Chemie AG am Standort Burghausen liegt nun für das Berichtsjahr 2017 vor. Wie in den vergangenen Jahren wurden auch 2017 die vorgeschriebenen Grenzwerte eingehalten. Zum größten Teil konnten die Werte sogar deutlich unterschritten werden. Der Emissionsbericht steht über das Wacker-Bürgertelefon ( 08677/836111) oder das Internet (www.wacker.com/burghausen; Rubrik Umwelt & Gesundheit) kostenlos zur Verfügung.

Mit dem Betrieb der Abfallverbrennungsanlagen stellt Wacker nach eigenen Worten die zuverlässige Entsorgung von Abfällen am Standort sicher und vermeidet so unnötige Abfalltransporte. In einer Pressemitteilung schreibt das Unternehmen: Permanente Anstrengungen zur Vermeidung und der Verwertung von Abfällen tragen maßgeblich dazu bei, Emissionen und Ressourcenverbrauch trotz steigender Produktionsmengen weiter zu minimieren. Dies beruht auf dem Einsatz modernster Abgas- und Abwasserreinigungstechnik wie auch auf dem produktionsintegrierten Umweltschutz. Darunter versteht man die permanente Optimierung einzelner Produktionsschritte, die konsequente Nutzung von Nebenprodukten in Stoffkreisläufen und Abwärme.


Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels