Neue BASF Gruppengesellschaft

Additive für Spachtelmassen und Mörtel sowie Produkte für die Öl- und Gasexploration

Trostberg. Mit der BASF Construction Additives GmbH wurde eine neue Gruppengesellschaft der BASF mit Sitz in Trostberg in das Handelsregister eingetragen. Diese wird ab dem 1. Oktober 2019 die Geschäfte mit Additiven für Spachtelmassen, Gips und Mörtel sowie mit Produkten für die Erdöl- und Erdgasexploration und damit einen Teil der Aktivitäten und Mitarbeiter der BASF Construction Solutions GmbH übernehmen.

„Die BASF Construction Solutions GmbH bleibt als Gesellschaft bestehen und geht ihrer Geschäftstätigkeit mit fertig formulierten Betonzusatzmitteln und Rohstoffen für Betonzusatzmittel weiterhin uneingeschränkt nach“, informiert das Unternehmen.

Der Aufbau der neuen Gruppengesellschaft BASF Construction Additives GmbH ist notwendig, da die BASF derzeit strategische Optionen für den Unternehmensbereich Bauchemie und damit auch die BASF Construction Solutions GmbH prüft. Dies kann ein Zusammenschluss mit einem Partner oder ein Verkauf sein. Die BASF plant, bis zum Jahresende eine entsprechende Vereinbarung zu unterzeichnen.

Hiervon ausgeschlossen sind allerdings die Geschäfte mit Additiven für Spachtelmassen, Gips und Mörtel sowie mit Produkten für die Erdöl- und Erdgasexploration, die auch bisher nicht Teil des Unternehmensbereichs Bauchemie waren und die BASF künftig über die neu gegründete BASF Construction Additives GmbH betreiben wird.

Nach einem Zusammenschluss des Unternehmensbereichs Bauchemie mit einem Partner oder einem Verkauf soll die BASF Construction Solutions GmbH auf einen neuen Eigentümer übergehen, alle Aktivitäten der BASF Construction Additives GmbH Teil der BASF bleiben.Beide Gesellschaften haben vereinbart, dass alle bislang im Unternehmensbereich Bauchemie von der BASF Construction Solutions GmbH produzierten Produkte nach dem Verkauf von der BASF Construction Additives GmbH für die BASF Construction Solutions GmbH hergestellt werden. So kann die BASF Construction Solutions GmbH auch unter einem neuen Eigentümer alle ihre Kunden wie bisher aus Trostberg beliefern.

Die BASF Construction Additives GmbH wird mit 350 Mitarbeitern mehr als 220 verschiedene Produkte herstellen, die die Verarbeitbarkeit von Baustoffen verbessern und deren Beständigkeit erhöhen. Als Teil des Forschungsverbundes der BASF betreiben Spezialisten und Wissenschaftler im Forschungs- und Entwicklungszentrum am Standort Trostberg Grundlagenforschung und entwickeln konkrete Produkte. Auch die BASF Construction Solutions GmbH wird in Trostberg wie bisher forschen und entwickeln, auch nach einem Ausscheiden aus der BASF.

Philipp Kley, Geschäftsführer der BASF Construction Solutions GmbH betont: „Wir können unseren Kunden schon heute versichern, dass wir sie weiterhin mit der gewohnten Qualität und Zuverlässigkeit beliefern – auch am bewährten technischen Service wird sich nichts ändern“.

Weitere Informationen unter www.basf.com

 

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger/Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels