Linde AG - Linde Gas Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG

Als Teil von Linde Gas Deutschland ist die Linde Gas Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG ein führender Gase-Anbieter in Deutschland und Europa. Linde Gas Deutschland ist seit 2005 Gendorfer Standortunternehmen und investierte 15 Millionen Euro im Chemiepark Gendorf für den Bau einer Anlage zur Stickstoff-Verflüssigung (Inbetriebnahme 2007) sowie weitere 15 Millionen Euro für eine Anlage zur Verflüssigung von Kohlendioxid, die 2010 in Betrieb genommen wurde.

Im Jahr 2017 erwirtschafteteten in Deutschland erwirtschafteten rund 3.300 Mitarbeiter einen Umsatz von 1.300 Millionen Euro (ohne Headquarter).  Über ein dichtes Netz von Produktions- und Vertriebsstätten versorgt Linde Gas Deutschland mehr als 150.000 Kunden. Modernste Produktionsanlagen, regelmäßige Qualitätskontrollen und ein bundesweites Versorgungsnetz bieten ein Höchstmaß an Liefersicherheit.

Im Chemiepark Gendorf betreibt Linde eine Stickstoff-Verflüssigungsanlage für eine Kapazität von 13.000 Normkubikmeter pro Stunde Stickstoff, das sind ca. 390 Tonnen pro Tag Flüssigstickstoff. Die Anlage beinhaltet auch eine Flüssiglagerung von ca. 3.000 Kubikmeter und eine automatische Tankzugabfüllung in Gendorf.

InfraServ Gendorf liefert den notwendigen Stickstoff und stellt die entsprechenden Grundstücke neben den erforderlichen Energien hierzu bereit. Die Betreibergesellschaft des Chemieparks investierte dafür noch rund 1,3 Mio. Euro.

Die Anlage von Linde hat im September 2007 ihren Betrieb aufgenommen. Die Steuerung der Anlage erfolgt von Burghausen aus, wo Linde bereits in der Nachbarschaft zu OMV Deutschland und zur Wacker Chemie über einen eigenen Standort verfügt.

Informationen zur CO₂-Produktionsanalage in Gendorf
Nach rund zehnmonatiger Bauzeit nahm Linde im September 2010 am Standort Chemiepark Gendorf eine neue, groß dimensionierte Anlage zur Verflüssigung von Kohlendioxid (CO₂) in Betrieb. Mit einer jährlichen Kapazität von bis zu 80.000 Tonnen CO₂ bildet sie einen zentralen Bestandteil des europaweiten Produktionsnetzwerkes von Linde. Damit erhöht das Unternehmen seine selbst gesetzten hohen Standards bei Versorgungssicherheit und Kundennähe im ständig wachsenden CO₂-Markt weiter.