ChemDelta Bavaria - Titelbild

Chemiepark GENDORF

1 Name der Betreiber und Anschriften der Betriebsbereiche

Archroma Germany GmbH
Clariant Produkte (Deutschland) GmbH
Dyneon GmbH
Global Amines Germany GmbH
InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG
Vinnolit GmbH & Co. KG

Postanschrift:
Industrieparkstraße 1
D-84508 Burgkirchen

2 Beauftragter für die Unterrichtung der Öffentlichkeit und Bezeichnung der Stellung dieser Person

Störfallbeauftragter
Dipl.-­Phys. (Univ.) Godehard Mayer
Leiter Genehmigungsmanagement der InfraServ Gendorf und Störfallbeauftragter für alle Betriebsbereiche im Chemiepark GENDORF

Leiter Unternehmenskommunikation
InfraServ Gendorf
Tilo Rosenberger

3 Anwendung der Störfall-Verordnung und Anzeige bei den Behörden

Diese Angaben finden Sie in den allgemeinen Informationen der Unternehmen der Chemischen Industrie an den Standorten in Burghausen, Burgkirchen und Trostberg.

4 Erläuterung der Tätigkeiten in den Betriebsbereichen

Archroma Germany GmbH
Herstellung von Perfluoralkylverbindungen und Spezialchemikalien zur Endausrüstung von Textilien, Papier und Steinoberflächen. Diese wirken wasser-, öl- und schmutzabweisend bzw. erleichtern die Auswaschbarkeit von Flecken aus Textilien.


Dyneon
Herstellung von Fluorkunststoffen und Fluorelastomeren und Spezialadditiven als Werkstoffe z.B. für


Clariant Produkte (Deutschland) GmbH
Herstellung von Spezialchemikalien für die verschiedensten Einsatzgebiete, wie zum Beispiel:

Glykol und Produkte auf Glykolbasis für

Tenside


Global Amines Germany GmbH
Herstellung von Fettaminen als Rohstoffe z. B. für


InfraServ Gendorf
Betreibergesellschaft des Chemieparks GENDORF.
Bedeutung im Rahmen der Störfall-Verordnung haben dabei u. a. folgende Leistungen, die für alle Gesellschaften im Chemiepark GENDORF zur Verfügung gestellt werden:


Vinnolit
GmbH & Co. KG
Herstellung von Chlor, Natronlauge und Wasserstoff und Zinntetrachlorid. Herstellung von Vinylchlorid, das an den Vinnolit-Standorten Gendorf und Burghausen weiterverarbeitet wird zu PVC (Polyvinylchlorid) mit einem breiten Anwendungsspektrum wie Herstellung von Folien, Fensterprofilen, Kabeln, Planen, Fußbodenbelägen, Dachbahnen, Rohren, Kfz-Unterbodenschutz oder Infusionsbeuteln.

5 Stoffe und Zubereitungen, von denen ein Störfall ausgehen könnte und deren wesentliche Gefahreneigenschaften

Die Störfall-Verordnung umfasst 39 Stoffe bzw. Stoffgruppen, hinter denen sich mehrere hundert Einzelstoffe verbergen. Im Chemiepark GENDORF werden zur Herstellung der Produkte ca. 30 dieser Stoffe/Stoffgruppen (siehe Tabelle) verwendet.

Piktogramm
(Gefahrensymbol)

Wesentliche Gefahreneigenschaften

Typische Beispiele
von Stoffen

  • Lebensgefahr bei Verschlucken und/oder
  • Lebensgefahr bei Hautkontakt und/oder
  • Lebensgefahr bei Einatmen

Dimethylsulfat, Fluorwasserstoff, Iodpentafluorid

  • Giftig bei Verschlucken und/oder
  • giftig bei Hautkontakt und/oder
  • giftig bei Einatmen

Acrylnitril, Ammoniak (wasserfrei), Chlor*), Ethylenoxid*),  Methanol*)

  • Kann Krebs erzeugen

Dimethylsulfat*)

  • Extrem entzündbares
    Gas/Aerosol/Flüssigkeit/Dampf

Acetaldehyd, Methylchlorid, Buten, Ethylen, Methan, Vinylchlorid, Wasserstoff*)

  • Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar

Benzin, Ethanol, Isopropanol, Methanol*), Vinylacetat

  • kann Brand verursachen oder verstärken, (starkes) Oxidationsmittel

Organische Peroxide, Kaliumpermanganat, Sauerstoff*)

  • sehr giftig für Wasserorganismen, ggf. mit langfristiger Wirkung

Ammoniak (wasserfrei), Iod, Kupfersulfat, Wärmeträgeröl

*) namentlich in der Störfall-Verordnung genannt

 

6 Gefährdungsarten bei einem Störfall und mögliche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

Diese Angaben finden Sie in den allgemeinen Informationen der Unternehmen der Chemischen Industrie an den Standorten in Burghausen, Burgkirchen, Trostberg und Unterneukirchen.

7 Warnung und fortlaufende Information über den Verlauf eines Ereignisses

 
Betriebsstörungen

Nicht jede Störung in einem Betriebsbereich ist ein Störfall. Bei größeren Betriebsstör- ungen kann es vorkommen, dass vorsorglich eine Meldung an einzelne Dienststellen (Landratsamt, Polizei) für sinnvoll erachtet wird.

Störfall
Bei einem derartigen Ereignis werden unverzüglich u. a. folgende Stellen benachrichtigt:

Die Information der Bevölkerung erfolgt, ebenso wie die laufende Unterrichtung, immer durch die zuständigen Behörden, z. B. über Rundfunk (Einzelheiten hierzu unter „Verhaltenshinweise“).

Die Warnung vor akuten Gefahren in der direkten Nachbarschaft unserer Anlagen erfolgt über Sirenensignal, Rundfunk oder mobile Lautsprecherwagen sowie Sirenen der umliegenden Gemeinden. Außerdem ist ein Bürgertelefon eingerichtet, über das bei Ereignissen laufend aktuelle Informationen abgerufen werden können:

Bürgertelefon
+49 (0)8679-7-6111

8 Verhalten im Störfall

Richten Sie sich bitte unbedingt nach den „Verhaltenshinweisen“ und befolgen Sie die Anweisungen der Einsatzkräfte.

9 Interne Maßnahmen zur Bekämpfung von Störfällen und Begrenzung der Auswirkungen

Für alle Betriebe existieren Alarm und Gefahrenabwehrpläne. Diese sind die Basis für den Werksalarm und Gefahrenabwehrplan, der mit den zuständigen Behörden abgestimmt ist.

Der Chemiepark GENDORF verfügt über eine ständig einsatzbereite Werks-Berufsfeuerwehr, die mit dem vorhandenen Stoffpotential und durch regelmäßige Übungen auch mit den möglichen Gefährdungen vertraut ist. Zusätzliche Einsatzkräfte von außerhalb des Chemieparks werden abhängig vom Ausmaß des Störfalles entsprechend den im Gefahrenabwehrplan festgelegten Regeln angefordert.

10 Externe Alarm- und Gefahrenabwehrpläne

Diese Angaben finden Sie in den allgemeinen Informationen der Unternehmen der Chemischen Industrie an den Standorten in Burghausen, Burgkirchen und Trostberg.

11 Einholen weiterer Informationen

Weitere Informationen über Sicherheitsmaßnahmen, das richtige Verhalten im Falle eines Störfalles sowie über Stoffe als Download hier oder erteilt auf Anfrage, unter Berücksichtigung der Geheimhaltungsauflagen, während der normalen Arbeitszeit folgende Stelle:

Godehard Mayer
Störfallbeauftragter

Industriepark Werk GENDORF
D-84504 Burgkirchen
 +49 (0)8679-7-5536
 +49 (0)8679-7-395514
 E-Mail schreiben

Weitere Informationen


Bürgertelefon:
+49 8679 7-6111

Informationen über Sicherheitsmaßnahmen,
das richtige Verhalten im Falle eines Störfalles
sowie über Stoffe zum Download