ChemDelta Bavaria - Titelbild

Offene Türen im Bildungszentrum des Industrieparks Werk GENDORF

Ausbildungsberufe und Weiterbildungsangebote werden am Samstag, 19. Juli, vorgestellt - Derzeit rund 350 junge Menschen in Ausbildung und Fachschule

Burgkirchen, 15. Juli 2008 - Viele Jugendliche stehen derzeit vor Fragen wie "Welchen Ausbildungsberuf soll ich erlernen" oder "Wo soll ich meine Ausbildung absolvieren": Um Jugendlichen sowie ihren Eltern bei diesen weit reichenden Entscheidungen zu helfen, findet am Samstag, 19. Juli 2008, ein Tag der offenen Tür im Bildungszentrum des Industrieparks Werk GENDORF statt.

Der Industriepark Werk GENDORF ist mit insgesamt rund 350 Auszubildenden und IT-Berufsfachschülern eine der größten Ausbildungsstätten in der Region. In fast zwei Dutzend Berufen werden im laufenden Jahr insgesamt 307 junge Menschen ausgebildet. Der größte Teil der Azubis stammt von den großen Unternehmen im Industriepark Werk GENDORF und wird in deren Auftrag von InfraServ ausgebildet - 79 von Clariant, 23 von Dyneon, 82 direkt von InfraServ Gendorf und 18 von Vinnolit. Bei Klöckner Pentaplast befinden sich 21 junge Menschen in Ausbildung. Aber auch für derzeit 21 externe Unternehmen - von AlzChem bis ZAS - erhalten insgesamt 84 zumeist Jugendliche im Gendorfer Bildungszentrum ihre beruflichen Grundlagen. Weitere 50 angehende Experten für die IT-Branche werden aktuell an der IT-Berufsfachschule BIT unterrichtet. Im Bildungszentrum, einschließlich der BIT, stehen insgesamt 27 Ausbilder für den Auftrag "Mehr aus-Bildung machen" zur Verfügung.

"InfraServ hat sich aber auch im Bereich der beruflichen Weiterbildung in den vergangenen Jahren als Dienstleister in der gesamten Region zwischen München und Passau etabliert", erklärt der Leiter der Aus- und Weiterbildung bei InfraServ Gendorf, Herbert Prost. So haben 2007 insgesamt 1441 Seminarteilnehmer die Weiterbildungsangebote des Gendorfer Bildungszentrums genutzt. Aktuell nehmen insgesamt 258 Lehrgangsteilnehmer an 13 Weiterbildungslehrgängen teil, z. B. in Meister- und Technikerkursen.

Von 8 bis 13 Uhr besteht die Möglichkeit, die Einrichtungen des Bildungszentrums im Industriepark Werk GENDORF in Betrieb zu sehen sowie Auszubildenden und BIT-Schülern an ihren Ausbildungsplätzen über die Schulter zu schauen. In Vorträgen und persönlichen Gesprächen mit den Bildungsfachleuten der InfraServ Gendorf und den Personalabteilungen der Gendorfer Unternehmen Clariant, Dyneon und Vinnolit sowie der Taunus BKK und der Agentur für Arbeit kann man sich über die große Bandbreite der Ausbildungsberufe, über das vielfältige Weiterbildungsangebot und Bewerbungsmöglichkeiten informieren.

Vortragsprogramm
8:45 Uhr     Bewerbertraining - Wie bewerbe ich mich richtig
9:30 Uhr     Ausbildung im Industriepark Werk GENDORF
10:15 Uhr     In zwei Jahren zum/r staatlich geprüften Technischen Assistenten/in für Informatik
11:00 Uhr     Ausbildung im Industriepark Werk GENDORF
11:00 Uhr     Informationen über Weiterbildungslehrgänge
11:30 Uhr     In zwei Jahren zum/r staatlich geprüften Technischen Assistenten/in für Informatik

Hinweise für die Redaktionen:

InfraServ Gendorf mit Sitz in Burgkirchen/Landkreis Altötting betreibt anspruchsvolle technische Infrastrukturen für Chemie und verwandte Prozessindustrien und ist Betreiber des Industrieparks Werk GENDORF. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG versorgt Unternehmen mit Energien und Medien sowie Engineering-Leistungen und technischen Services, übernimmt Entsorgungsleistungen und stellt Ansiedlungsflächen sowie Infrastrukturen zur Verfügung. Von Umwelt-, Schutz- und Sicherheitsleistungen über Angebote aus dem Gesundheitsbereich bis hin zu Kommunikations- und IT-Services reicht das Leistungsspektrum, das durch Logistik-Services sowie Aus- und Weiterbildungsleistungen abgerundet wird.
InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG beschäftigt rund 900 Mitarbeiter. Ca. 250 Auszubildende und Fachschüler werden im Auftrag von Standortunternehmen und externen Firmen ausgebildet, davon 87 direkt bei InfraServ Gendorf. In der IT-Berufsfachschule BIT werden ca. 50 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Im Jahr 2007 erzielte InfraServ Gendorf einen Umsatz von rund 243 Millionen Euro.
www.infraserv.gendorf.de

Der Industriepark Werk GENDORF, zentral im „Bayerischen Chemiedreieck“ gelegen, ist Standort für über 20 Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitäten-Chemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen. Das besonders für chemie- und pharmanahe Industrien attraktive Konzept der Zusammenarbeit zwischen den hier angesiedelten Produktionsunternehmen und Dienstleistungen ist aus einem früheren Hoechst-Standort hervorgegangen und 1998 als erster Industriepark in Bayern mit dem Schwerpunkt Chemieproduktion entstanden.
Rund 4.000 Menschen arbeiten täglich im Industriepark. Im Jahr 2007 erzielten die Standortfirmen im Industriepark Werk GENDORF einen Umsatz von insgesamt rund 1,5 Milliarden Euro. Das Gelände ist 195 Hektar groß; 30 Hektar sind noch frei für Ansiedlungen. Die Unternehmen im Industriepark investierten im Jahr 2007 rund 90 Millionen Euro am Standort.
www.gendorf.de

zur Übersicht der Pressemitteilungen

Ansprechpartner für die Medien:

InfraServ Gendorf

Dr. Robert Deser
Unternehmenskommunikation
Industrieparkkommunikation

Werk GENDORF
D-84504 Burgkirchen

+49 (0)8679 7-5393
+49 (0)8679 7-3010
+49 (0)172 8694732
E-Mail schreiben
Internetseite
Internetseite