ChemDelta Bavaria - Titelbild

In Tagschicht auf Tuchfühlung mit Clariant

Für eines vergrößerte Darstellung bitte Bilder anklicken.

MdL Heckner und MdB Mayer absolvierten ein Praktikum - "Realistische Einblicke"

Burgkirchen, 14. August 2008 - Einen "Rollentausch" haben die Landtagsabgeordnete (MdL) Ingrid Heckner und der Bundestagsabgeordnete (MdB) Stephan Mayer bei Clariant am Standort im Industriepark Werk GENDORF vorgenommen: Anstelle eines offiziellen Informationsbesuches nahmen die beiden Politiker im "Blaumann" Tuchfühlung auf mit den Mitarbeitern des Ethylenoxid (EOEG)- und des  Nitril-Amin-Betriebs (NA). Als "Praktikanten auf Tagschicht" wollten Heckner und Mayer einen realistischen Einblick in das Arbeitsleben von Mitarbeitern eines bedeutenden Chemieunternehmens der Region bekommen.

Das bayerische Sozialministerium hatte den beiden Abgeordneten bereits des Öfteren einen "Rollentausch" vorgeschlagen, um sich aus direkter Nähe über den Alltag verschiedenster Berufe informieren zu können. "Normalerweise finden sich die Bürgervertreter bei solchen Gelegenheiten in sozialen Einrichtungen wie etwa Krankenhäusern oder Kindergärten wieder", sagt MdL Heckner. Da jedoch gerade die chemische Industrie in ihren Wahlkreisen eine besonders wichtige Rolle spiele, hätten sie und ihr Bundestagskollege Mayer beschlossen, diesmal die Clariant an ihrem Standort im Industriepark Werk Gendorf zu besuchen. "Und dies nicht - wie schon viele Male vorher - als politische Besucher, sondern als Praktikanten, die einen realistischen Einblick in die tägliche Arbeit ihrer Wähler bekommen sollen", betont Heckner.

Dem "Praktikum" ging eine Vorstellung der Clariant in GENDORF durch Standortleiter Dr. Peter Blickle voraus. Die Betriebsleiter Dr. Hans-Werner Fritzke (EOEG-Betrieb) und Dr. Marcus Nötzel (NA-Betrieb) informierten die Abgeordneten über ihre Betriebe. Anschließend mussten Heckner und Mayer ihre Clariant-Arbeitskleidung anlegen.

Ingrid Heckner absolvierte ihr Praktikum im EOEG-Betrieb. Im speziellen ließ sie sich von den Chemikanten Gerhard Nußbaumer und Siegfried Scheichl sowie Betriebsleiter Dr. Fritzke über die Arbeit in der Messwarte unterrichten, gefolgt vom Besuch einiger EOEG-typischer Betriebe. MdB Mayer wurde während seines Rundgangs im NA-Betrieb von Schichtleiter Wolfgang Jilg und Dr. Marcus Nötzel begleitet. Auf dem Besichtigungsplan standen unter anderem die Verbrennungsanlage, das Betriebslabor und die Destillierung.

Beide Politiker suchten das Gespräch mit den Mitarbeitern und zeigten sich nach dem Ende ihres Praktikums bei Clariant beeindruckt von den vielfältigen Aufgaben der Betriebsbeschäftigten. Heckner meinte schließlich augenzwinkernd: "Nun stimmt die Behauptung nicht mehr, dass Politiker doch gar nicht wissen, was die normalen Arbeiter für Probleme haben!"

Bildtexte:

Bild oben:
Im Nitril-Amin-Betrieb ließ sich MdB Stephan Mayer (links) von Anlagenfahrer Hermann Mayer (Mitte) und Betriebsleiter Dr. Marcus Nötzel eine Produktentnahme in der Destillierung zeigen.

Bild unten:
Die Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner in der Messwarte des EOEG-Betriebs der Clariant, informiert durch (von links) Gerhard Nußbaumer, Dr. Hans-Werner Fritzke und Siegfried Scheichl.

Hinweise an die Redaktionen:

Am Standort Industriepark Werk GENDORF, in Burgkirchen/Landkreis Altötting und zentral im "Bayerischen Chemiedreieck" gelegen, einem Schwerpunkt der chemischen Industrie in Süddeutschland, beschäftigt Clariant rund 1.000 Mitarbeiter. Für die Division Functional Chemicals ist Gendorf der größte Produktionsstandort weltweit. Auch die Division Textile, Leather & Paper Chemicals ist am Standort vertreten. Produziert werden hier vor allem Grund- und Hilfsstoffe für die Herstellung von Waschmitteln, Weichspülern, Industrie- und Haushaltsreinigern, für Kosmetik, Körperpflege- und Desinfektionsmittel, für Flugzeug- und Landebahn-Enteisungsmittel, Wärmeträger- und Bremsflüssigkeiten sowie für die Erdölgewinnung und -verarbeitung.

Clariant ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialitätenchemie. Die starken partnerschaftlichen Beziehungen, die Verpflichtung zu hervorragendem Service und das umfassende Anwendungs-Know-how machen Clariant zum bevorzugten Partner ihrer Kunden. Der Konzern ist auf fünf Kontinenten mit mehr als 100 Gesellschaften vertreten und beschäftigt rund 21 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hauptsitz ist Muttenz bei Basel, Schweiz. Im Jahr 2007 erzielte Clariant einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Schweizer Franken (rund 5,2 Milliarden Euro). Das operative Geschäft ist in vier Divisionen gegliedert: Textile, Leather & Paper Chemicals; Pigments & Additives; Functional Chemicals; Masterbatches.

In Deutschland ist Clariant mit mehreren Gesellschaften vertreten, darunter die weltweit größte Gesellschaft des Konzerns: die Clariant Produkte (Deutschland) GmbH. Insgesamt arbeiten rund 5000 Mitarbeiter für die deutschen Clariant-Gesellschaften, darunter etwa 320 Auszubildende. An elf Produktionsstandorten stellt Clariant in Deutschland eine breite Palette chemischer Spezialitäten her, die mehrere tausend einzelne Produkte umfasst. Sie spielen in den Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen der Kunden eine entscheidende Rolle oder verleihen deren Endprodukten wertsteigernde Eigenschaften.

Nähere Informationen im Internet: www.clariant.de

zur Übersicht der Pressemitteilungen

Ansprechpartner für die Medien:

InfraServ Gendorf

Dr. Robert Deser
Unternehmenskommunikation
Industrieparkkommunikation

Werk GENDORF
D-84504 Burgkirchen

+49 (0)8679 7-5393
+49 (0)8679 7-3010
+49 (0)172 8694732
E-Mail schreiben
Internetseite
Internetseite