ChemDelta Bavaria - Titelbild

100 Jahre Vertrauen in die WACKER-Werkfeuerwehr

Die WACKER-Feuerwehrmannschaft und Gäste bei der traditionellen Fahrzeugweihe anlässlich der 100-Jahrfeier. (Foto: Wacker Chemie AG)

Bei der Jubiläumsfeier wurden 13 neue Spezialfahrzeuge feierlich eingeweiht

Burghausen, 09.05.2017
- Am 7. Mai feierte die WACKER-Werkfeuerwehr ihr hundertjähriges Jubiläum. Rund 150 Gäste waren zum Festakt im Belegschaftshaus der Wacker Chemie AG eingeladen. 13 neue Spezialfahrzeuge wurden feierlich eingeweiht.

Die Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen der WACKER-Werkfeuerwehr war lange vorbereitet und die geladenen Gäste und natürlich alle 78 Feuerwehrmänner gespannt auf den Festakt. „Ich bin froh, Sie an meiner Seite zu wissen, wenn der Ernstfall eintritt“, beteuerte Werkleiter Dr. Dieter Gilles sein Vertrauen in die Werkfeuerwehr in seiner Begrüßungsrede. Er verband dies mit seinem tiefen Dank für jahrelangen Idealismus, Einsatzwillen und Kameradschaft, auch in der Zusammenarbeit mit externen Hilfs- und Einsatzkräften.

WACKER-Vorstand Auguste Willems ging in seiner Festrede auch auf den Ursprung der Werkfeuerwehr und den Wandel zur hoch professionellen Berufsfeuerwehr ein. Die heutige Werkfeuerwehr ist unverändert eine der wesentlichen Stützen des modernen Chemieunternehmens mit rund 10.000 Mitarbeitern am Standort Burghausen. „Ein Ernstfall kündigt sich vorher nicht an -  von null auf hundert, ohne Vorwarnung. Das ist Höchstleistung mit Perfektion“, honorierte der Vorstand die Arbeit der Werkfeuerwehr. Die wesentlichen Meilensteine in der 100-jährigen Chronik der Werkfeuerwehr und ihre heutigen Kernaufgaben, darüber sprach Dr. Niels Friede, Leiter des Bereiches Gefahrenabwehr und Brandschutz.

Das für das Jubiläum gewählte Motto: „100 Jahre Vertrauen: 100 Jahre WACKER-Werkfeuerwehr“ bringt deutlich zum Ausdruck, dass sich auch nach 100 Jahren die Bereitschaft der WACKER-Feuerwehrmänner, selbstlos und aufopferungsvoll Dienst an Mensch und Umwelt zu leisten, nicht geändert hat. Im Gegensatz zu den Gründerjahren ist die Werkfeuerwehr am Standort Burghausen heute allerdings eine Hightech-Einrichtung. Die hochqualifizierten Feuerwehrmänner sind durch Ausbildungslehrgänge und ständige Weiterbildung für die besonderen Anforderungen in einem Chemieunternehmen wie WACKER gerüstet. Dass ein Ereignis erst gar nicht passiert, ist oberstes Ziel im Sicherheitsmanagement des Unternehmens und dessen Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, der Öffentlichkeit und den Behörden.

Neben den sehr gut ausgebildeten Mitarbeitern ist die technische Ausstattung Grundvoraussetzung für eine professionelle und effektive Arbeit der WACKER-Werkfeuerwehr. So wurden beim Festakt 13 neue Spezialfahrzeuge eingeweiht. Pfarrer Erwin Jaindl (kath.) und Pfarrer Michael Jäger (ev.) übernahmen gemeinsam die Fahrzeugweihe sowie die Segnung der vom Vorstand und Werkleitung gestifteten traditionellen Fahnenbänder.

Zu den weiteren Ehrengästen zählten u.a. Landrat Erwin Schneider, Burghausens dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger und Kreisbrandrat Werner Huber.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.

zur Übersicht der Pressemitteilungen

Weitere Informationen:

Wacker Chemie AG
Werk Burghausen, Standortkommunikation

Klaus Millrath

Johannes-Hess-Straße 24
84489 Burghausen, Germany

+49 (0)8677-83-3661
+49 (0)8677-83-2948
E-Mail-schreiben
Internetseite