ChemDelta Bavaria - Titelbild

Borealis feiert 10-Jahr-Jubiläum des Student Innovation Award

Andreas Fuchs, Borealis Senior Scientist, mit seiner Borealis Student Innovation Award Trophäe 2008 und heute. (Fotos: Borealis)

Herausragende Studierende aus der ganzen Welt bewerben können jetzt ihre Bewerbung für 2018 einreichen

Wien/Burghausen, 07.09.2017
- Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, feiert das 10-Jahr-Jubiläum seines internationalen Borealis Student Innovation Award. Der Award wurde ins Leben gerufen, um herausragende junge Akademiker aus den Bereichen Polyolefine und Basischemikalien zu unterstützen. Ganz im Sinne von Borealis‘ Strategie „Value Creation through Innovation“ (Mehrwert schaffen durch Innovation), würdigt der Award jedes Jahr die drei visionärsten und bahnbrechendsten Forschungsarbeiten auf den genannten Gebieten.

Der Borealis Student Innovation Award geht dabei jeweils an einen herausragenden Studenten mit Bachelorabschluss, einen mit Masterabschluss und einen Doktoratsabsolventen. Für den zehnten Borealis Student Innovation Award können sich Studierende aus der ganzen Welt bewerben. Sie müssen auf Gebieten wie Nachhaltigkeit, Chemie, Polymerchemie, Polymerwissenschaften, Polymeranalytik, technische Chemie, Maschinenbau und Industrial Engineering tätig sein, oder sich mit der Entwicklung von Anwendungen beschäftigen, die einen besonderen Fokus auf Polyolefine, Olefine oder Basischemikalien aufweisen. Die Jury des Borealis Innovation Award besteht aus hochrangigen Vertretern des Borealis Forschungsteams.

Die Gewinner im Jubiläumsjahr 2018 dürfen im Mai kostenlos nach Stenungsund, Schweden, reisen und dort das Borealis Innovation Centre besuchen. Bei ihrem Aufenthalt werden sie Borealis Wissenschaftler und Ingenieure treffen und ihre Arbeiten dem Forschungsteam vorstellen. Zudem erhalten die Gewinner auch einen Geldpreis, der für die Bachelorarbeit EUR 1.000, für die Masterarbeit EUR 2.000 und für die Dissertation EUR 5.000 beträgt.

„Borealis ist in puncto Technologien in unserem Industriesektor global führend und hat erkannt, dass wir die talentierten Köpfe von morgen fördern müssen“, erklärt Alfred Stern, Borealis Vorstandsmitglied für Polyolefine und Innovation & Technologie. „Dieser Award unterstreicht die Strategie des Unternehmens, Mehrwert durch Innovation zu schaffen (Value Creation through Innovation). Die Awards persönlich zu verleihen, ist immer eines der Highlights des Jahres, und wird heuer, anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums, ganz besonders herausragend sein.“ 

Seit der Borealis Innovation Award im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde, haben Studierende von 87 Universitäten aus 37 verschiedenen Ländern Bewerbungen eingereicht. Bisher erhielten insgesamt 20 Studierende in einer der drei Kategorien den Student Innovation Award. Acht der Gewinner arbeiten mittlerweile sogar im Forschungsbereich mit Borealis zusammen. Sie haben entweder einen Job bei Borouge, einem Joint Venture mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), angenommen, oder direkt bei Borealis ihre Karriere gestartet.

So auch Andreas Fuchs, Senior Scientist im Borealis Innovation Headquarters in Linz, Österreich. Fuchs war einer der Preisträger, die 2008 den allerersten Borealis Student Innovation Award erhielten. Er wurde damals für seine Masterarbeit über Scavenger und chemische Bindungen für definierte flüchtige Bestandteile in Polyolefinen ausgezeichnet. „Dass ich den Borealis Student Innovation Award gewonnen habe, war einer der Gründe, warum ich diesen Karriereweg eingeschlagen habe. Pionierarbeit bei der Entwicklung von Polyolefinen zu leisten, ist nach wie vor eine sehr spannende und fordernde Tätigkeit für mich“, erzählt Andreas Fuchs.
 
Bewerbungen für den Borealis Student Innovation Award können bis 31. März 2018 eingereicht werden.
Nähere Informationen zum Borealis Student Innovation Award und dem Bewerbungsprozess sowie eine Liste der bisherigen Preisträger finden Sie auf http://www.borealisgroup.com/studentinnovationaward.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Virginia Mesicek
External Communications Manager
Tel.: +43 1 22 400 772 (Wien, Österreich)
E-Mail: virginia.mesicek[at]borealisgroup.com

 

Über Borealis in Burghausen

Deutschland Borealis’ Polyolefinproduktion in Deutschland befindet sich in Burghausen, Bayern. Hier betreibt Borealis zwei Polypropylen-Anlagen (PP) mit einer Gesamtkapazität von rund 600.000 Tonnen pro Jahr. Die in Burghausen hergestellten Kunststoffe werden zu Produkten in den Bereichen Infrastruktur, Automobile und anspruchsvolle Verpackungen verarbeitet und hauptsächlich für die Märkte in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz produziert.
www.borealisgroup.com/burghausen

Borealis ist ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe. Borealis hat seine Konzernzentrale in Wien, Österreich, und beschäftigt rund 6.600 Mitarbeiter in mehr als 120 Ländern. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Borealis Umsatzerlöse von EUR 7,2 Milliarden und einen Nettogewinn von EUR 1.107 Millionen. Borealis steht zu 64% im Eigentum der International Petroleum Investment Company (IPIC), Abu Dhabi, sowie zu 36% der OMV, einem integrierten, internationalen Erdgasunternehmen mit Sitz in Österreich. Gemeinsam mit Borouge, einem Joint Venture mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), liefert Borealis Produkte und Dienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt.

Unter Nutzung der unternehmenseigenen Borstar®- und Borlink™-Technologien und mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Bereich Polyolefine beliefern Borealis und Borouge Schlüsselindustrien im Bereich Infrastruktur, Automobile, Rohre, Verbrauchsgüter, Healthcare und anspruchsvolle Verpackungen mit einer breiten Palette innovativer Anwendungen.

Mit der Borouge 3-Anlagenerweiterung wurde Borouge zum größten integrierten Polyolefinkomplex der Welt. Nach vollständiger Inbetriebnahme sämtlicher Anlagen verfügt Borouge nun über eine Gesamtproduktionskapazität von 4,5 Millionen Tonnen Polyolefinen. Die gemeinsame Produktionskapazität von Borealis und Borouge beträgt damit 8 Millionen Tonnen.

Borealis bietet eine breite Palette an Basischemikalien wie Melamin, Phenol, Aceton, Ethylen, Propylen, Butadien und Pygas, die in zahlreichen Branchen Verwendung finden. Darüber hinaus generiert Borealis einen echten Mehrwert für die Agrarindustrie, die das Unternehmen mit rund 5 Millionen Tonnen Pflanzennährstoffen beliefert. Technische Stickstoffe und Melaminprodukte vervollständigen die Produktpalette mit Anwendungen, die von der Monostickoxid- (NOx-) Beseitigung bis hin zur Produktion von Klebstoffen und Laminaten für die Holzverarbeitungsindustrie reichen.

Borealis und Borouge setzen sich zum Ziel, proaktiv wertvolle Leistungen für die Gesellschaft zu erbringen, indem sie echte Lösungen für echte gesellschaftliche Herausforderungen liefern. Beide Unternehmen haben sich den Prinzipien von Responsible Care® verpflichtet, einer Initiative zur Verbesserung der Sicherheitsperformance in der chemischen Industrie. Mit innovativen Produkten und ihrem Water for the World™-Programm leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der globalen Herausforderungen in den Bereichen Wasser und sanitäre Versorgung.

www.borealisgroup.com
www.borouge.com
www.waterfortheworld.net

Borstar ist eine eingetragene Handelsmarke der Borealis Gruppe.
Borlink und Water for the World sind Handelsmarken der Borealis Gruppe.




zur Übersicht der Pressemitteilungen

Ansprechpartner für die Medien:

Borealis Polyolefine GmbH

Eva Pfanzelter
Senior Communications Specialist Central Europe

St.-Peter-Strasse 25

A-4021 Linz

+43 (0) 732 69 81 5733

E-Mail schreiben

Internetseite